Bei "Masters of Dance" treten Tanz-Talente in unterschiedlichen Stilen gegeneinander an. Sie sollen mindestens einen von vier Dance-Masters von sich überzeugen. "The Voice" lässt grüßen.

"Got to Dance" war dann doch nicht der ganz große Hit für ProSieben und SAT.1. Nach nur drei Staffeln (2013 bis 2015) wurde die ambitionierte und viel gelobte Tanzshow wegen kaum zufriedenstellender Quoten eingestellt. Dennoch wagt sich ProSieben nun wieder auf das Parkett.

In der von Thore Schölermann und Rebecca Mir moderierten neuen Show "Masters of Dance" sollen Tänzer um die Gunst von vier sogenannten "Dance-Masters" buhlen. Vergleichbar mit dem Musik-Casting-Format "The Voice of Germany" entscheiden sich Nikeata Thompson, Julien Bam, Vartan Bassil und Dirk Heidemann für die vermeintlich besten Bewegungstalente auf einer Tanzfläche.

Fünf Folgen des von Tresor TV produzierten Formats sind geplant. Aufgabe für die vier Profi-Tänzer als Coaches ist es zunächst, nach dem ersten Vortanzen eine persönliche Dance-Crew zusammenzustellen. Anschließend gehen die Tanz-Truppen gegeneinander ins Duell.


Quelle: teleschau – der Mediendienst