Privatdetektiv Georg Wilsberg muss in einer neuen Folge der Samstagskrimireihe im ZDF viel Fingerspitzengefühl beweisen. In der Folge "Wilsberg - Der Betreuer", muss er sich neben den Ermittlungen in zwei Todesfällen auch um eine demenzkranke Frau kümmern.

In Wilsbergs Laden steht eine alte Dame vor den Regalen und weiß nicht, wie sie dahin gekommen ist. Der Privatdetektiv (Leonard Lansink) und sein Steuerprüfer Ekki (Oliver Korittke) finden allerdings schnell heraus, dass es sich um die Rentnerin Hanni Haffner (Gudrun Gundelach) handelt.

Der Betreuer der Dame, Gregor Cassell (Stephan Grossmann), hat derweil zur selben Zeit bei Kommissarin Anna Springer (Rita Russek) und Overbeck (Roland Jankowsky), eine Vermisstenanzeige aufgegeben. Der Fall scheint sich schnell zu klären, doch als Wilsberg und Ekki Frau Haffner nach Hause bringen, finden sie dort die Leiche eines Detektiv-Kollegen namens Erwin Zylla.

Kein Unfall, sondern Mord

Wilsberg ist sich sicher: Es ist kein Unfall geschehen, sondern ein Mord. Auch Anna Springer und Overbeck nehmen die Ermittlungen auf, wobei Anna Springers vorwitziges Patenkind Merle (Janina Fautz) sich mühelos in Overbecks Dienstrechner einhackt und die Arbeit der Polizei so auf ihre Art "unterstützt".

Wilsberg beschleicht zudem bald das Gefühl, dass Gregor Cassell nicht der uneigennützige Freund und Betreuer Hanni Haffners ist, der er vorgibt zu sein. Auch Hannis Neffe Guido Haffner (Jürgen Tarrach), der mit Alex' rechtlicher Unterstützung um Hannis Vormundschaft kämpft, scheint es in Wirklichkeit nur um das Erbe zu gehen. Und Guidos Tochter Vanessa Balders (Jasmin Schwiers) und ihr Mann Marcel haben offenbar etwas zu verbergen.

Zu sehen ist "Wilsberg - Der Betreuer" am Samstag, 14. Januar 2017, um 20.15 Uhr im ZDF.