Mit der Juristin, Unternehmerin und Politikerin Dagmar Wöhrl ist die Investoren-Runde der neuen Staffel "Die Höhle der Löwen" komplett. Die 62-Jährige kämpft ab Spätsommer 2017 gemeinsam mit Judith Williams, Ralf Dümmel, Frank Thelen und Carsten Maschmeyer um die besten Jungunternehmer Deutschlands.

Wöhrl ist seit über 22 Jahren Mitglied des Deutschen Bundestages und vertritt in der Sendung nicht nur sich selbst, sondern wird auch von ihrer Familie unterstützt: Ihr Sohn Marcus Maximilian führt eine erfolgreiche Hotelkette und ihr Ehemann verantwortet eine Objektvermittlung und Unternehmensberatung.

Mit der Gründer-Szene vertraut

"Ich kenne Deutschlands ideenreiche Gründer-Landschaft und freue mich, dass es mit 'Die Höhle der Löwen' gelungen ist, die Bedeutung der Start-up-Szene in den öffentlichen Fokus zu rücken", sagt Wöhrl.

Die Juristin war selbst als parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie sowie als Vorsitzende des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung tätig und kennt die "Hürden und Schwierigkeiten", die auf ein junges Unternehmen warten. "Ich möchte vielversprechende Gründer kennenlernen und sie finanziell und fachlich unterstützen", so die 62-Jährige.

"Eine starke Persönlichkeit"

Vox-Chefredakteur Kai Sturm freut sich derweil über "eine weitere starke Persönlichkeit mit herausragender Erfahrung." Mit ihrem beruflichen und familiären Hintergrund sei Wöhrl eine "echte Bereicherung" für die Show. Zugleich ersetzt die Nürnbergerin Jochen Schweizer als Investor, der sich 2017 seinem neuen Projekt widmen möchte, der Jochen Schweizer Arena.

Die Dreharbeiten zur vierten Staffel der "Höhle der Löwen" beginnen im Frühjahr. Im Spätsommer 2017 sollen dann die ersten Folgen im TV ausgestrahlt werden.