In einer neuen Folge der RTL-Soap "Unter uns" muss die schwangere Ute Fink (Isabell Hertel) eine schockierende Diagnose verkraften. Ihr ungeborenes Kind soll an dem Down-Syndrom erkrankt sein und könnte behindert zur Welt kommen.

Bei einer Routine-Untersuchung in der 22. Schwangerschaftswoche erfahren Ute (Isabell Hertel) und Till (Ben Ruedinger) von Dr. Herbst (Silke Natho), dass ihr ungeborenes Kind von Trisomie 21, dem Down-Syndrom betroffen sein soll. Unter Umständen könne ihr Kind von der Geburt an ein Pflegefall bleiben.

Fassungslos und schockiert steht plötzlich auch eine Abtreibung im Raum, die mit medizinischer Indikation bei einer Behinderung noch bis zur 24. Schwangerschaftswoche möglich ist. Doch Isabell Hertel, die bei "Unter uns" als Ute Fink zu sehen ist, verrät: "Ute spürt das Leben in sich und entscheidet sich relativ schnell das Kind so anzunehmen und zu lieben, wie es ist!"

Hertel spricht von mutiger Entscheidung

Eine Entscheidung, die die Schauspielerin so wohl auch privat treffen würde. "Ich würde ein Baby immer bekommen und mein Bestes geben! Und ich denke, auch in einem solchen Fall", so Hertel im Gespräch mit RTL. Zugleich sei es eine mutige Entscheidung, solch ein Thema in einer täglichen Serie mitzunehmen.

Das sieht auch Guido Reinhardt, Produzent von UFA Serial Drama, so: "Viele Paare und vor allem natürlich die schwangeren Frauen werden mit einer solchen Diagnose konfrontiert und müssen dann einen Weg für sich finden, damit umzugehen. Eine tägliche Serie bietet den Raum, die Herausforderungen und die unterschiedlichen Haltungen zu solch einer Diagnose zu erzählen, ohne dabei zu werten."

Baby wird erstmals im April zu sehen sein

Gezeigt wird die Folge mit der schockierenden Diagnose für Ute am Mittwoch um 17.30 Uhr bei RTL. Die Geburt ist derweil noch nicht gedreht worden. "Das Baby wird auf dem Bildschirm im April auf die Welt kommen und ich freue mich auf die Szenen, die unsere Autoren mir für die Fortsetzung dieser Geschichte schreiben werden", so Hertel.

Zuletzt hatte eine GZSZ-Folge unter Soap-Fans für Aufregung gesorgt, als das Lancaster-Syndrom bei Till (Merlin Leonhardt) diagnostiziert wurde.