Schauspielerin Debbie Reynolds ist tot. Die 84-Jährige soll einen Schlaganfall erlitten haben, als sie die Beerdigung ihrer einen Tag zuvor verstorbenen Tochter Carrie Fisher plante.

"Sie wollte bei Carrie sein", teilte ihr Sohn Todd Fisher mit. "Wir sind untröstlich." Der Tod seiner Schwester und der damit verbundene Stress sei zu viel für seine Mutter gewesen.

Medienberichten zufolge soll Reynolds einen Schlaganfall erlitten haben, als sie gemeinsam mit ihrem Sohn die Beerdigung ihrer Tochter vorbereitete. Carrie Fisher, die nur einen Tag zuvor an den Folgen eines Herzfinfarktes starb, wurde durch die Rolle der Prinzessin Leia in den "Star Wars"-Filmen weltberühmt.

Durchbruch mit 20 Jahren

Auch Debbie Reynolds war eine Hollywood-Ikone und spielte sich vor allem in den Fünfziger- und Sechzigerjahren in den Vordergrund. Im Alter von 20 Jahren wurde sie in dem Erfolgsmusical "Du sollst mein Glücksstern sein" mit der Tanznummer "Singin in the Rain" an der Seite von Gene Kelly weltberühmt.

Hier geht's zum Star-Porträt von Debbie Reynolds.

In Bildern: Diese Stars auf Film und Fernsehen sind 2016 gestorben.