Mit 51 Leichen hat der Tatort "Im Schmerz geboren" 2014 einen neuen Rekord aufgestellt. Doch wie viele Leichen hat es in 1000 Tatort-Folgen insgesamt gegeben? Dieser Frage ist Tatort-Fundus nachgegangen.

Als am 12. Oktober 2014 die neue Tatort-Folge "Im Schmerz geboren" mit Ermittler Felix Murot (Ulrich Tukur) ausgestrahlt wurde, war die Verwirrung groß. Der Krimi, der als einer der besten Tatorte aller Zeiten gefeiert wurde, hatte ohne Zweifel einen neuen Leichenrekord aufgestellt. Doch wie viele waren es genau? 47, wie vom Hessischen Rundfunk kommuniziert? Oder waren es doch mehr als 50?

Die Webseite Tatort-Fundus ist zu dem Ergebnis gekommen, dass es 51 Leichen waren. Und damit führt "Im Schmerz geboren" auch noch nach der 1000. Folge im November 2016 ("Taxi nach Leipzig") das Ranking der leichenreichsten Tatorte an.

Die Tatort-Folgen mit den meisten Toten:

1. Im Schmerz geboren (2014, Murot/Wiesbaden): 51 Leichen
2. Im gelobten Land (2016, Lannert & Bootz/Stuttgart): 26 Leichen
3. Der hundertste Affe (2016, Lürsen & Stedefreund/Bremen): 21 Leichen
4. Kopfgeld (2014, Tschiller): 19 Leichen
5. Kein Entkommen (2012, Eisner & Fellner): 15 Leichen

Wie Achim Neubauer und Francois Werner in ihrem Artikel schreiben, liegt der Schnitt einer Tatort-Folge bei fast 2,3 Leichen. Genauer gesagt habe es in 1000 Tatort-Folgen 2280 Tote gegeben. Davon seien 80 Prozent ermordert worden, während die weiteren 20 Prozent durch einen Unfall, Suizid oder eines natürlichen Todes gestorben seien.

In 47 Tatort-Folgen habe es zudem fünf oder mehr Leichen gegeben, während es in 21 Tatorten gar keine Leiche zu beklagen gab. Besonders auffällig: 18 der 21 Tatorte ohne Leiche wurden vor 1987 ausgestrahlt. Seitdem habe es nur drei Folgen gegeben, die ohne Leiche auskamen (Heimspiel (2004), Leben gegen Leben (2011) und Machtlos (2013)).

Nick Tschiller ist der tödlichste Ermittler

Gemessen an den Ermittlern, die in 1000 Tatort-Folgen die meisten Menschen umgebracht haben, liegt Til Schweiger vorn. Als Hamburger Kommissar Nick Tschiller habe er elf Menschen getötet.

Auf den dahinter liegenden Plätzen folgen der Kölner Kommissar Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) mit sieben Tötungen und der Duisburger Kommissar Horst Schimanski (Götz George) mit fünf Fällen.

Zu den "exotischsten" Tötungsarten gehören laut Tatort-Fundus derweil die Opfer, die zu Schnaps gebrannt wurden, aufgespießt, gehäckselt, gefriergetrocknet, geköpft oder zerquetscht wurden.