Die Olympischen Winterspiele 2018 werden von Eurosport übertragen. Jetzt hat der Sender verraten, was die Zuschauer erwarten dürfen. Moderner, jünger und "voll digital" soll es werden.

Es markiert durchaus so etwas wie eine mediale Zeitenwende: Nach Jahrzehnten in öffentlich-rechtlicher Obhut sind die Olympischen Spiele ab 2018 erstmals bei einem privaten Netzwerk beheimatet. 1,3 Milliarden Euro ließ sich der Discovery-Konzern die europäischen TV-Rechte an vier Olympia-Ausgaben bis einschließlich 2024 kosten. Jetzt erlaubt der zu Discovery gehörende Spartensender Eurosport erstmals eine genauere Vorstellung, wie beim Premieren-Event in Pyeongchang, Südkorea, die Berichterstattung für die deutschen Zuschauer aussehen wird.

Alle Events, alles live

Ziel von Eurosport sei es, "den Fans in Europa die ersten voll digitalen Olympischen Winterspiele zu präsentieren und Olympia so einem noch breiteren und vor allem jüngeren Publikum zugänglich zu machen", heißt es in einer Mitteilung des Senders. Bewerkstelligt werden soll das mit insgesamt 4000 Stunden Programm, "davon über 900 Stunden live, mehr als 100 Wettbewerbe, alle Events, alles live und stets verfügbar auf allen Endgeräten wie Smartphones, Tablets oder SmartTVs". Für Nutzer des sozialen Video-Netzwerks Snapchat soll es zudem exklusive Einblicke "hinter die Kulissen" geben.

Die am 9. Februar 2018 beginnenden Winterspiele werden sowohl im Free-TV (Eurosport 1, TLC) als auch im Pay-TV (Eurosport 2) zu sehen sein. Täglich um 15.30 Uhr werden live im "Deutschen Haus" die deutschen Medaillengewinner gefeiert. Um 20.15 wird bei Eurosport 1 und beim Frauensender TLC in einem Mix aus Information und Unterhaltung auf den Wettkampftag zurückgeblickt. Die Sendung wird im Studio in München aufgezeichnet.

ARD und ZDF dürfen umfangreich berichten

Darüber hinaus dürfen wie gehabt ARD und ZDF umfangreich berichten. Nachdem 2016 eine erste Verhandlungsrunde gescheitert war, konnten sich Discovery und die öffentlich-rechtlichen Anstalten doch noch auf eine sogenannte Sublizensierung einigen. Ausgewählte Sportarten wie Snowboard, Shorttrack, Eiskunstlauf und Eishockey werden aber exklusiv bei Eurosport live zu sehen sein.

Zum Expertenteam, mit dem Eurosport dem Slogan "Home of the Olympics" gerecht werden will, zählen unter anderem Sven Hannawald (Olympiasieger Skispringen), Martin Schmitt (Olympiasieger Skispringen), Michael Greis (Dreifach-Olympiasieger Biathlon), Frank Wörndl (Olympia-Silber Ski Alpin), Anni Friesinger-Postma (dreifache Olympiasiegerin Eisschnelllauf), André Lange (vierfacher Olympiasieger Bobsport) und Fabian Hambüchen (Olympiasieger Turnen).


Quelle: teleschau – der Mediendienst