Bei "The Voice" geht es nur um den Gesang? Die Kandidaten aus dem sechsten Teil der Blind Auditions würden da nur müde lachen. Denn einige der Sänger, die am Sonntag auf die Bühne traten, haben noch ganz andere Talente: Sie sind Schauspieler, Musical-Darsteller, Models und YouTuber. Und wenn man ehrlich ist, kann das im Showbusiness nicht schaden.

Einer dieser Allrounder ist Juan Geck, der als letzter Act am Sonntag mit seinem Gesang Yvonne Catterfeld so vom Drehstuhl riss, dass sie bereits beim ersten Ton den Buzzer drückte. Alle vier Juroren wollten Juan in ihrem Team, er wählte solidarisch Yvonne. Doch der 25-Jährige kann nicht nur unglaublich viel Schmerz und Melancholie in seine Stimme packen, sondern auch unglaublich gut auf Fotos aussehen.

Neben seinem Studium modelt Juan. Auf seinem Instagram-Kanal hat er mittlerweile immerhin 11.000 Abonnenten versammelt. Auf YouTube wiederum kann man dem Mannheimer bei seinem Alltag zugucken – in bester Vlog-Manier nimmt er die Kamera mit zur Fashion Week, auf Partys und in die gemeinsame WG mit seiner Mutter.

 

Michi und Smudo suchen sich die Quatschköpfe aus

Juan Geck ist bei Weitem nicht der einzige The Voice-Kandidat, der neben dem Gesang noch weitere nützliche Talente für eine Karriere im Showbusiness besitzt. Sowohl singen als auch schauspielern zu können, kommt immer gut. Und Luzie Juckenburg kann beides hervorragend. Die 20-Jährige studiert an der renommierten Filmuniversität Babelsberg Schauspiel. Mit "Don't Rain on my Parade" von Barbra Streisand, einem Song aus dem 60er-Jahre-Musical "Funny Girl", überzeugte sie die Fantas und Mark Forster von sich. Sie entschied sich für das Team der Fantas, das sich mittlerweile zu einer bunten Truppe entwickelt.

Michi und Smudo von den Fanta Vier suchen sich gezielt die Quatschköpfe und bunten Vögel bei The Voice aus. Am Sonntag wurden sie wieder fündig: Neben der fidelen Luzie holten die Fantas die jazzige Friederike Bayer und den professionellen Musicaldarsteller Max Christoph Niemeyer in ihr Team. Die 28-jährige Friederike hat Schauspiel studiert und performte eine ungewöhnliche Version des Songs "Black Hole Sun" von Soundgarden. "Ich glaube, du hast einen ähnlichen Knall wie wir", lobte Michi – hoffentlich behält er Recht!

Einige Teams sind mittlerweile fast voll

Bei den Battle Rounds ab dem 19. November dürfen sich die Zuschauer in jedem Fall auf interessante Performances einstellen. "Was soll man mit sowas machen?", fragte Michi seinen Fanta-Vier-Kollegen Smudo, als der professionelle Musical-Darsteller Max auf der Bühne "Evermore" von Josh Groban schmetterte. Der Song stammt aus dem Film "Die Schöne und das Biest" und ist eigentlich nicht das, was man sich unter einer Chart-Platzierung vorstellt. "Ach, scheissegal", antwortete Smudo und drückte beherzt den Buzzer. Vielleicht singen bald in den Battle Rounds Luzie und Max "Das Phantom der Oper" oder "Tanz der Vampire" im Duett.

Einige der Teams sind knapp zwei Wochen vor Beginn der Battle Rounds bald voll: Samu ist mit 14 Sängern im Moment der Coach, der am erfolgreichsten um die Kandidaten gebuhlt hat. An zweiter Stelle steht Yvonne Catterfeld, die 13 Sänger unter ihre Fittiche genommen hat. Das Team der Fantas zählt 12 Talente. Damit sind die Teams der drei alteingesessenen Coaches zwar schon bald voll, aber die genaue Größe der Teams ist nicht vorgegeben. In den vergangenen Staffeln waren mal 18 bis 19, mal 17 oder 16 Kandidaten in den einzelnen Teams. Nur The Voice-Neuling Mark Forster hinkt immer noch hinterher. Sein Team besteht aus nur acht Sängern. Höchste Zeit also, kräftig zu buzzern. Am Donnerstag, 9. November 2017, ist im siebten Teil der Blind Auditions auf Pro Sieben die nächste Gelegenheit dazu.