Schauspielerin Diane Kruger ("Inglourious Basterds") darf sich geehrt fühlen: Die 41-Jährige ist eine von insgesamt 928 Künstlern, die zu dem Klub der Academy of Motion Pictures, Arts and Sciences eingeladen wurden. Der erlesene Zirkel bestimmt Jahr für Jahr über die Oscar-Gewinner.

Wenn alle neu Eingeladenen zusagen, kommt der Klub auf dann 9226 Mitglieder. Grund für die personelle Aufstockung ist der Wunsch, mehr Diversität unter den Mitgliedern zu etablieren. 2016 war rund um die Oscar-Verleihung eine Debatte unter dem Hashtag "OscarsSoWhite" entbrannt. Schwarze Künstler fühlten sich nicht ausreichend gewürdigt. Auch Frauen sind in der Academy traditionell unterrepräsentiert, einem "Verein alter weißer Männer", wie vielfach gespottet wird.

Mit den überdurchschnittlich zahlreichen Neu-Einladungen will die Academy diesem Missverhältnis nun entgegenwirken. Werden alle Einladungen angenommen, setzt sich der Klub demnächst aus 31 Prozent Frauen und 16 Prozent "People of Colour" zusammen.

Diane Kruger, zuletzt preisgekürt für ihre Hauptrolle in Fatih Akins "Aus dem Nichts", ist nicht die einzige Deutsche unter den Auserwählten, auch der Musiker Hauschka (Filmmusik zu "1000 Arten Regen zu beschreiben") wurde eingeladen. Post aus Hollywood erhielten darüber heinaus der Regisseur Jean-Pierre Jeunet ("Die fabelhafte Welt der Amélie"), die Schauspieler Daniel Kaluuya ("Get Out") und Timothee Chalamet ("Call My By Your Name") sowie die Schauspielerinnen Blake Lively ("Green Lantern") und Emilia Clarke ("Game of Thrones").


Quelle: teleschau – der Mediendienst