Vor zehn Jahren bekundete Guillermo del Toro erstmals sein Interesse, die Geschichte von Pinocchio als Stop-Motion-Animation zu verfilmen. Nun werden seine Pläne endlich konkret – beim Streamingportal Netflix, für das der Oscar-Preisträger ("Shape of Water - Das Flüstern des Wassers") schon die Serie "Trolljäger" produziert.

"Seit ich denken kann, wollte ich diesen Film machen", freut sich der Mexikaner im gemeinsamen Statement. "Nach der großartigen Erfahrung mit 'Trolljäger' bin ich sehr dankbar, dass das talentierte Team von Netflix mir diese einmalige Chance gibt, einem Publikum auf der ganzen Welt meine Version dieser eigenartigen Puppe, die zu einem echten Jungen wird, näherzubringen."

Del Toro will die Geschichte der Holzpuppe, die ein echter Junge sein möchte, ins Italien der 30er-Jahre versetzen. Veröffentlicht hatte Carlo Collodi seine berühmte Erzählung 1883, seither wurde sie mehrfach verfilmt. Wann Netflix-Nutzer Guillermo Del Toros "Pinocchio" kennenlernen werden, ist noch nicht bekannt.

Parallel dazu arbeitet Disney – ebenfalls schon seit einigen Jahren – an einer Realverfilmung der Geschichte, die das Studio bereits 1940 als Trickfilm umgesetzt hatte. Aktuell soll "Paddington"-Regisseur Paul King mit dem Projekt betraut sein.


Quelle: teleschau – der Mediendienst