"Vielleicht hat Ripley ihren Teil geleistet"

Sigourney Weaver hat keine Lust auf neuen "Alien"-Film

Kehrt Ellen Ripley noch einmal zurück? Nein. Zumindest nicht, wenn es nach Darstellerin Sigourney Weaver geht.

Ginge es nach Regisseur Ridley Scott, dann würde die "Alien"-Saga auch 40 Jahre nach dem ersten "Alien"-Film und nach fünf Nachfolgeproduktionen kein Ende nehmen. Sigourney Weaver, Darstellerin der Ellen Ripley, sieht das aber ein wenig anders: Sie hat scheinbar keine große Lust, erneut auf Alien-Jagd zu gehen. "Vielleicht hat Ripley ihren Teil geleistet", sagte Weaver in einem Interview mit dem Filmmagazin "Empire". "Sie verdient eine Pause."

Weaver war viermal als Ripley zu sehen, zuletzt 1997 in "Alien – Die Wiedergeburt". In den beiden Ablegern der Reihe, "Prometheus – Dunkle Zeichen" und "Alien: Covenant", spielte sie nicht mehr mit.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Regisseur Scott hatte zuletzt immer wieder über eine mögliche "Alien"-Fortsetzung gesprochen. So erzählte er vor rund anderthalb Jahren, er arbeite an einem Drehbuch mit dem vorläufigen Titel "Alien: Awakening". Anfang Juni bekräftigte er in einem Interview mit der "Los Angeles Times" seine Pläne, die Reihe fortzusetzen. In einem sechsten Film, so Scott, könnte es um die Frage gehen, woher die Aliens stammen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren