Erst Mobbing, jetzt sexuelle Belästigung: Wer es gut mit dem "Sommerhaus der Stars" meint, könnte die RTL-Sendung dafür loben, dass sie ihre gesellschaftliche Verantwortung ernst nimmt und gezielt die wichtigen Themen der heutigen Zeit auf das Tableau bringt. Eine andere Theorie: Die haben doch alle den Arsch offen!

In der zweiten Folge dürfen der Zuschauer und Willi Herren dem Wendler dabei zusehen, wie er der knapp bekleideten Laura über ihr nur mit einer Unterhose bekleidetes Hinterteil (18) streichelt. Der verliebte Schlager-Star zeigt sich generös. "Wollste auch mal?", fragt er seinen "Sommerhaus"-Mitbewohner, nachdem er die Laura kurz zuvor noch zu mehr Züchtigkeit erziehen wollte: "Ich kann jetzt deinen Popo nicht so zeigen."  

Schlimmer geht's nimmer? Da kennen Sie das "Sommerhaus der Stars" aber schlecht. Denn Arschitekt Quentin Parker grabbelt nicht nur am Po seiner eigenen Lebensgefährtin Jessika Cardinahl rum, sondern tatscht liebendgerne fremd. Offenbar eine Art Hobby, das der Amerikaner völlig normal findet: "Meine Hand ist ein Arschmagnet." Als er spaßeshalber andeutet, er habe auch schon den Hintern von Menowin Fröhlichs Lebensgefährtin Senay Ak betatscht, rastet der frühere "DSDS"-Kandidat aus, droht Quentin für den Fall der Fälle sogar Gewalt an. Am Ende wollen dann nicht nur die tatsächlich betatschte Steffi Bartsch und vor allem ihr Mann Roland Quentin aus dem Haus haben, sondern auch noch eine ganze Reihe anderer Paare. Quentin und Jessica landen bei der Nominierung auf der Abschussliste, ziehen aber vor der ersten richtigen Rauswurf-Nominierung freiwillig aus. 

Das Niveau ist am Arsch, aber für hartgesottene Trash-Fans gibt es sie trotzdem, diese hysterischen und zum Schreien komischen Momente, die das "Sommerhaus" ausmachen. Dafür sorgt ein herrlich perfides Spiel, bei dem der Mann beweisen muss, wie gut er seine Frau kennt. Für jede falsche Antwort auf Fragen wie "Wo hatten wir das letzte Mal Sex?" und "Was gefällt dir nicht an dir selbst?" muss der Mann die Frau mit Ekelzeugs überschütten. Die Regeln sind einzig und allein dazu da, um bei den Damen gehörig Groll auf ihre Liebsten zu erzeugen. Und bei Elena Miras und Mike Heiter, dem "Love Island"-Pärchen, geht das Konzept voll auf.

Nach der schlechtesten Angewohnheit seiner Partnerin gefragt, antwortet Mike kleinlaut, aber prophetisch: "Schnell ausrasten?" Neeeeein! Elena selbst hatte das Ganze etwas schmeichelhafter mit "zu temperamentvoll" umschrieben. Und schon geht es los mit der Ekeldusche.

Mit jeder falschen Antwort wird Elenas "Temperament" weiter herausgefordert. "Krass, wie dumm! Oh mein Gott, wie dumm!", "Boah krass, Trennung, Trennung, kein Bock mehr!", "Boah, bist du schlecht ... dumm ... behindert!" - Mike muss sich einiges anhören, scheint sich dabei aber köstlich zu amüsieren. "Ich hab gelacht, weil ihre Ausraster waren sehr extrem so", erklärt er nach dem Spiel in bestem Instagram-Deutsch. Hätte er mal besser nicht gemacht, denn Elena ist richtig sauer über sein Versagen. "Du kannst sogar Blumen pflücken, ist mir egal", pflaumt sie den Vater ihrer kleinen Tochter an.

Der Wendler fühlt sich ungesehen

Zurück im "Sommerhaus" zeigen sich Mikes Mitbewohner solidarisch mit dem zur Schnecke gemachten Muskelprotz. Das bringt Elena weiter auf die Palme. "Der nimmt mich nie in den Schutz", weltschmerzt sie heulend im gemeinsamen Interview.

Zu Mikes Glück steht noch ein weiteres Spiel auf dem Programm, in dem die Männer in albernen Verkleidungen nur anhand der Kommandos ihrer Frauen einen Parcours bewältigen müssen. 

Hier schnappen Elena und Mike dem Wendler und der Laura im letzten Moment noch den sicher geglaubten Sieg weg. Die Laura weint und will im Schlafzimmer kuscheln, der Wendler findet philosophische Worte für die epische Niederlage: "Nur die Sieger stehen im Licht, die Verlierer sieht man nicht." Und nicht im Licht zu stehen, ist für den Wendler bekanntlich die größte Strafe.

Ob es in der kommenden Folge für den Wendler und die Laura wieder etwas heller wird, ist noch nicht bekannt. Wohl aber, dass es im "Sommerhaus der Stars" laut wird. Denn nach dem freiwilligen Rückzug von Jessika und Quentin ziehen Ex-"Big Brother"-Nervensäge Sabrina Lange (die aus der ersten Staffel) und ihr Partner ein.