Die Fußball-Saison steuert auf ihr aufregendstes Finale seit Jahren hin. Aber auch in der Sommerpause geht es spannend weiter – auch dank eines neuen Ablegers der "Sportschau" im Ersten.

Eine mögliche Reform des europäischen Fußballs zu einer Superliga hin, fortwährende Dopingproblematik im Radsport und der Leichtathletik und grassierende Korruption an der Spitze großer Sportverbände: Abseits des Wettkampfes auf dem Platz beschäftigen Medienvertreter wie Sportfans zunehmend auch übergeordnete Fragen. Einen Sammelplatz für diese komplexen Themengebiete bietet ab Juni ein "Sportschau"-Ableger der ARD. In einer Mischung aus Talk-Sendung und Reportagebeiträgen nimmt sich die Sendung "Sportschau Thema" jeweils ein besonders relevantes Thema abseits der tagesaktuellen Berichterstattung vor. Das Format debütiert am Samstag, 1. Juni, um 18.25 Uhr, im Ersten.

Moderatorin Jessy Wellmer heißt in jeder der einstündigen Ausgaben bis zu vier Gäste willkommen, die sich in Diskussionen dem Thema der Sendung annähern. Unterfüttert werden die Gespräche mit Kurz-Reportagen. Die 39-Jährige ist sich sicher: "Eine solche Sendung hat im Ersten bislang gefehlt. Es gibt Talk oder Reportage, aber noch kein Format, das beides verbindet und sich dabei um die großen Themen des Sports kümmert." In der ersten Sendung wird es um Druck im Leistungssport gehen. Zu Gast sind Athleten aus verschiedenen Sportarten und ein Sportpsychologe. Sie beschäftigen sich mit der Frage, wie am besten mit Leistungsdruck umzugehen ist, und inwiefern er gute Leistungen fördert oder hemmt.

Auch ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky zeigt sich optimistisch. Er erhofft sich von dem neuen Format, "den Zuschauerinnen und Zuschauern Einblicke in Bereiche des Sports zu liefern, die sie ansonsten nicht bekommen – weil die Zugänge schwierig sind oder in anderen Formaten schlicht der Raum fehlt, sich vergleichbar ausführlich und aus verschiedenen Perspektiven mit einem Thema zu befassen."

Aufgezeichnet wird das "Sportschau Thema" im "Resonanzraum" des Hamburger Bunkers an der Feldstraße. Der Norddeutsche Rundfunk betreut das Format in federführender Funktion. Als Produzent zeichnet sich beckground TV verantwortlich. Eine zweite Ausgabe der Sportsendung erwartet die Zuschauer am Samstag, 27. Juli, um 18.55 Uhr.


Quelle: teleschau – der Mediendienst