Nach drei Folgen steht die Gewinnerin von "Sylvies Dessous Models" fest. Doch auch das Finale verhalf der RTL-Castingshow nicht zu besseren Quoten.

Sylvie Meis litt nach eigener Aussage Höllenqualen. "Zwischen euch zu entscheiden, ist ein Albtraum", stöhnte die Namens- und Gastgeberin des RTL-Castings "Sylvies Dessous Models". War natürlich als Kompliment gemeint. Unter zwei höchst ansprechenden Anwärterinnen auf den Ehrentitel wählte die 40 Jahre alte Niederländerin schließlich Tahnee, angehende Masterstudentin für Sport- und Gesundheitspsychologie aus Düsseldorf. Die 25-Jährige, die seit vier Jahren Model-Erfahrung sammelt, setzte sich im Finale der Show hauchzart gegen ihre vier Jahre jüngere Konkurrentin Graziella durch und darf sich über 50.000 Euro Siegprämie sowie einen kräftigen Karriereschub freuen.

Sylvie Meis schwärmte über die Gewinnerin in höchsten Tönen: "So viele Sachen, die ich selber bei mir erkenne, hat sie." Tahnee zeigte sich nach ihrem Sieg überwältigt: Es sei "wie ein Traum, der gerade einfach in Erfüllung gegangen ist".

Die drei Folgen währende Suche nach einer neuen Markenbotschafterin für Sylvie Meis' eigene Unterwäschekollektion ist damit erfolgreich abgeschlossen – allerdings gilt diese Bilanz nicht mit Blick auf die Einschaltquoten. Der Abwärtstrend bei den Zuschauerzahlen setzte sich auch im Finale fort. Dabei war das neue Format bereits enttäuschend gestartet. Die erste Folge schalteten 1,44 Millionen Zuschauer ein, die zweite nur noch 1,18 Millionen. Zum Abschluss des bisweilen stark an "Germany's Next Topmodel" erinnernden Castings ließen sich nur 1,04 Millionen Menschen vor die Bildschirme locken. Die Marktanteile bewegten sich jeweils weit unter Senderschnitt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst