Es gibt schönere Auszeichnungen als diese: Schauspielerin Jessica Alba ("Sin City", "Dark Angel") ist laut einer Studie des britischen Vergleichsportals "GoCompare.com" der Star, der in den vergangenen zwei Jahrzehnten die meisten (qualitativen) Filmflops fabrizierte.

Die Bewertungen der Filmdatenbank "imdb.com" lagen der Untersuchung zugrunde. Das Ergebnis besagt, dass die Filme, an denen die 37-Jährige mitwirkte, zu 59 Prozent negativ beurteilt wurden. Nur 5 Prozent waren positiver Natur, die restlichen 36 Prozent markierten neutrale Bewertungen.

Auch wenn der kommerzielle Aspekt außer Acht gelassen wurde, sprechen die inhaltlichen Bewertungen alleine schon eine deutliche Sprache. Mit ihrem "Sieg" verwies Alba ihre Kolleginnen Jessica Biel ("The Sinner", "Total Recall") und Heather Graham ("Hangover") auf die Plätze. Auch unter den männlichen Kollegen wurde das wenig schmeichelhafte Ranking erstellt: Josh Duhamel ("Transformers") belegt den dritten Rang, Platz zwei geht an Kevin Pollak ("Die üblichen Verdächtigen"). Die Flop-Krone setzt sich Mike Epps ("Resident Evil: Extinction") auf.

Um sich für die Auswertung zu "qualifizieren", mussten die Darsteller in mindestens 20 englischsprachigen Realfilmen der letzten 20 Jahre mitgewirkt haben. In den entsprechenden Werken gehörten sie außerdem zu den zehn Schauspielern mit der höchsten Gage.


Quelle: teleschau – der Mediendienst