Was für eine vorweihnachtliche Überraschung: In der RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (Montag bis Freitag, 19.40 Uhr) kommt es zu einem unerwarteten Wiedersehen. Oliver Franck alias Martin Ahrens stattet dem täglichen Format einen Besuch ab. Er ist ab Freitag, 14. Dezember, wieder im Kiez zu sehen. Und so viel sei verraten: Seine Rolle bringt das Leben der Familienmitglieder ordentlich durcheinander.

Nachdem Martin seine Frau schlug und mächtig Ärger machte, verließ er Berlin. "Nach Gerners Druck und seiner fremdbestimmten Versetzung gibt es noch so viel Unausgesprochenes für Martin, so viele Fragen und Wunden, dass er nicht dauerhaft weg bleiben konnte", begründet der Schauspieler die Rückkehr seiner Figur. Martin habe Sehnsucht nach seiner Familie. Doch ob die sich freut?

"Auch wenn es absurd klingt, aber ich mag die Figur", erklärt der Schauspieler. Natürlich sei "vieles, vieles, vieles an seinen Handlungen falsch und strafbar, aber die verletzlichen hilflosen Seiten an ihm haben mir schon beim letzten Mal gefallen". Der 43-Jährige dreht momentan für die neue RTL-Serie "Nachtschwestern" die voraussichtlich ab 2019 zu sehen sein wird.


Quelle: teleschau – der Mediendienst