Ein eher ungewöhnlicher Tatort, in den man sich erst reinfinden muss – nicht zuletzt wegen der beiden Parallelschauplätze: zum einen die Dunkelwelt der Autoraser, die am Stadtrand unter hohen Wetteinsätzen ihre illegalen Rennen austragen.

Fest in der Hand von Ali Kaymaz (Gregor Bloéb). Alles gehorcht ihm, so ist es ihm recht. Genau wie auf der anderen Seite Professor Bordauer (Sebastian Bezzel). Der Arzt und Forscher, der nach Nobelpreis-Ehren greift, weil er fest davon überzeugt ist, dass die Künstliche Intelligenz uns bald beherrscht. So wie er seine Patienten.

Nicht einfach für die Kommissarinnen Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und Johanna Stern (Lisa Bitter), die sich mit der Frage beschäftigen, was diese beiden manipulierten Welten zusammenbringt.

Autor und Regisseur Tom Bohn hebt den Finger: Er zeigt eindrucksvoll, dass alles möglich ist, aber völlig aus dem Ruder läuft, wenn der Mensch nicht aufpasst.


Quelle: sb