Wo der Atlantische und der Indische Ozean aufeinandertreffen, entstehen gewaltige Strömungen. Die beiden Meere prägen nicht nur die Küstenregionen Südafrikas. Das ganze Land am Kap der Guten Hoffnung steht im Bann gewaltiger klimatischer Gegensätze.

Mittendrin: Dirk Steffens! In einer weiteren Folge seiner "Faszination Erde"-Reihe, die nun im Rahmen von "Terra X" im Zweiten zu sehen ist, bewegt sich der Chefabenteurer des ZDF von der trockenen Kalahari über die nebelverhangenen Tafelberge Kapstadts bis zu den Weiten der Savannen.

Dirk Steffens zeigt Erstaunliches wie die Überlebensstrategien der Erdmännchen. Die putzigen Tiere gelten als "Superstars" der Kalahari. Selbst in den langen staubtrockenen Wüsten-Perioden machen sie fette Beute. Noch immer rätseln Forscher, wie genau ihnen das gelingt. Steffens erfährt aber auch Trauriges, er berichtet beispielsweise vom Schicksal des Nashorns Thandi. Wilderer hatten dem Weibchen 2012 das Horn und einen Teil des Schädels abgehackt. Ein vergleichbares Leid soll Thandis Artgenossen unbedingt erspart bleiben. Dafür kämpft ein Naturschutzprojekt mit ungewöhnlichen Mitteln. Auf der Suche nach Wilderern springen Aktivisten gemeinsam mit Spürhunden am Fallschirm über unwegsames Gelände ab. Auch Steffens wagt den Sturz in die Tiefe.

Nach Kanada und Südafrika gehen Steffens Erkundigungen rund um den Planeten weiter. Die dritte und letzte Folge seiner aktuellen Staffel von "Faszination Erde" zeigt am Sonntag, 19. Februar, 19.30 Uhr, die Naturwunder der Seychellen im Indischen Ozean.


Quelle: teleschau – der Mediendienst