Kann die Geschichte um ein verfluchtes Haus noch einmal erfolgreich schocken? In Hollywood hofft man es ...

Auf sieben japanische und drei amerikanische Filme folgt nun das Reboot: Das schon vielfach ausgeschlachtete Horror-Franchise "The Grudge" soll "Deadline" zufolge bald eine neue Generation Kinogänger schocken. Mit Nicolas Pesce wurde bereits ein Regisseur gefunden, der sich des verfluchten Hauses und seiner unheimlichen Bewohner annimmt.

Als Produzenten fungieren Sam Raimi, Rob Tapert und Taka Ichise, die schon dafür verantwortlich waren, dass der japanische Erfolg "Juon: The Curse" 2004 eine US-Version erhielt. In "Der Fluch - The Grudge" war es damals Sarah Michelle Gellar, die als Krankenschwester Karen in einem Haus arbeitete, in dem sich Jahre zuvor eine furchtbare Familientragödie abgespielt hatte. 2006 kehrte Gellar für die erste Fortsetzung zurück und konnte sich durch ihren Leinwandtod der zweiten (2009) entziehen.


Quelle: teleschau - der mediendienst