Der grüne Berliner Randbezirk "Weissensee" gab der 2010 gestarteten und seitdem mit vielen Preisen versehenen DDR-Serie ihren Namen. Bevor im Mai Staffel vier beginnt, zeigt das Erste am späten Dienstagabend in Doppelfolgen noch einmal sämtliche 18 Episoden der Staffeln eins bis drei.

Darin lebt Generalmajor Hans Kupfer (Uwe Kockisch) 1980 als Stasi-Bonze mit der Familie in einer Villa am See. Die ungleichen Brüder Martin (Florian Lukas) und Falk (Jörg Hartmann) buhlen um die Gunst des melancholisch-strengen Vaters. Während der linientreue Falk bei der Staatssicherheit Karriere machen will, ist Martin einfacher Volkspolizist geblieben – um sich nicht verbiegen zu müssen.

Die bekannte Liedermacherin Dunja Hausmann (Katrin Sass) hingegen gehört zu den kritischen Stimmen der DDR. Trotzdem ist sie die große, ungelebte Liebe von Stasi-Mann Hans Kupfer. Ausgerechnet Dunjas Tochter Julia (Hannah Herzsprung) und Volkspolizist Martin verlieben sich ineinander – nach einer Verkehrskontrolle. Dabei hatte die unstete Mittzwanzigerin doch gerade mit dem Deutsch-Amerikaner Robert Snyder (Steffen Groth) ihre Republikflucht geplant ...


Quelle: teleschau – der Mediendienst