Die Marktführer unter Deutschlands Schuhmärkten versprechen die schönsten Schuhe zu besten Preisen, dazu fair produziert und von langer Beständigkeit. Doch stimmt das wirklich? "ZDFzeit" hat den Test gemacht.

Zwischen fünf und sieben Paar Schuhe kaufen die Deutschen pro Jahr im Schnitt. Damit erwirtschaftet allein der Schuheinzelhandel einen jährlichen Umsatz von fast acht Milliarden Euro. Rund ein Viertel davon fließen auf das Konto von Deichmann. Mit seinen bundesweit rund 1300 Filialen ist er der eindeutige Marktführer. Doch auch die Konkurrenten Reno oder Görtz sind auf Expansionskurs.

Im härter werdenden Wettkampf um die Kunden purzeln die Preise, werden die Versprechen blumiger. Schön sollen Schuhe sein und natürlich kostengünstig. Dazu fair produziert und von hoher Beständigkeit! Doch können die Schuh-Riesen die Erwartungen auch halten? "ZDFzeit" hat Tester in der gesamten Republik zu "Deichmann, Reno & Co." entsendet. Teilweise mit versteckter Kamera wurden Preis-Leistungsverhätnis und angebliche Schnäppchenangebote unter die Lupe genommen. Im Film von Rebecca Landshut und Sarah Riester enthüllen Labortests zudem mögliche Schadstoffbelastungen der Schuhe und ob der kostengünstige Wandertreter wirklich extremen Belastungen standhält.

Einen besonderen Blick richtet die Dokumentation auf die Produktion von Millionen von Schuhen. Die Herstellung von Sneakers oder Stilettos ist größtenteils in Niedriglohnländer ausgelagert. Eine Kontrolle der Arbeitsbedingungen ist in fernen asiatischen Ländern ungleich schwerer. Dennoch ist es "ZDFzeit" gelungen, exklusiv in einer chinesischen Schuhfabrik zu drehen. Hinter den Kulissen ist zu sehen, unter welchen Umständen Unmengen an Schuhen hergestellt werden. Sie sind allesamt für den deutschen Markt bestimmt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst