Es ist der alljährliche Höhepunkt für Fans von Artisten, Clowns und perfekt dressierten Tieren: Zur besten Sendezeit strahlt das Erste am Donnerstagabend eine Zusammenfassung mit den Höhepunkten der Show "42. Internationales Zirkusfestival von Monte Carlo" aus, bei der am Ende auch die begehrten "Monegassischen Clowns", die renommiertesten Auszeichnungen der Zirkus-Welt, verliehen werden.

Ins Leben gerufen wurde das farbenprächtige, oft auch nervenkitzelnde Spektakel einst von Fürst Rainier III. Heute steht das Festival, das immer wieder abseits des Glamours Schlagzeilen wegen der Kritik von Tierschützern an den Dressur-Nummern macht, unter der Schirmherrschaft seiner jüngsten Tochter, Prinzessin Stéphanie von Monaco.

2010 wurde das "Zirkusfestival" erstmals nicht im ARD-Programm ausgestrahlt. Der Sender hatte sich damals aus der aufwendigen Produktion der Übertragung zurückgezogen – wegen rückläufiger Quoten. Allerdings erzielte die Show zuletzt, nach der Rückkehr ins TV-Programm, wieder gute Reichweiten: 4,35 Millionen Zuschauer waren es etwa im Jahr 2016 – ein Top-Wert. Im vergangenen Jahr lief die Gala beim für die ARD produzierenden BR vor 1,21 Millionen Fans, was ebenfalls beträchtlich ist. Artistik zieht wieder. Daher wählte man wieder eine Ausstrahlung im Hauptprogramm.


Quelle: teleschau – der Mediendienst