Die Comedy-Serie "Younger", die auf dem gleichnamigen Roman von Pamela Redmond-Satran basiert, spielt erfrischend mit der Idee, die Zeit zurückzudrehen und die Entscheidungen in jungen Jahren mit der Erfahrung der späteren Jahre zu treffen.

Liza Miller (Sutton Foster) steht vor den Trümmern ihres Lebens. Ihr Mann hat sich nach 15 langen Ehejahren für eine Jüngere entschieden. Ihre Tochter geht für ein Jahr nach Indien. Das Schlimmste aber: Sie braucht einen Job. Doch wer nimmt eine Frau mit Anfang 40, die vor mehr als einem Jahrzehnt nur eine kurze Karriere in einem Verlag hingelegt hat? Die rettende Idee: Wenn niemand eine 40-Jährige einstellen will, dann muss Liza sich einfach jünger machen. Nach einer äußerlichen Rundumüberholung und einem straffen Lernprogramm, welche Bands gerade angesagt sind, ergattert Liza als vermeintliche Mittzwanzigerin tatsächlich einen Job als Assistentin in einer PR-Agentur.

Dass die verjüngte Liza neben der "gleichaltrigen" Kelsey (ein Wiedersehen mit "Lizzie McGuire" Hilary Duff, 30) immer wieder über die Tücken ihrer Alterslüge stolpert, kommt vor allem beim US-Kabelsender "TV Land" gut an. Es spricht Bände, dass zum Start der fünften Staffel im US-Fernsehen unlängst auch schon eine sechste bestellt wurde.

Bevor ProSieben am Serienmittwoch seine neue Comedy, die im deutschsprachigen Fernsehen auch schon bei TNT Glitz zu sehen war, startet, öffnet auch wieder das Grey Sloan Memorial um 20.15 Uhr seine Pforten. Der Münchner Sender komplettiert die im April dieses Jahres angelaufene 14. Staffel von "Grey's Anatomy" mit den noch ausstehenden 15 Episoden. Zuletzt war nur eine Sonderprogrammierung mit den besten Zweiteilern der Krankenhausserie zu sehen. Der Grund dafür war die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Dagegen wollte man die frische Serienware nicht versenden.


Quelle: teleschau – der Mediendienst