Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor ist tot. Die aus Ungarn stammende Schauspielerin, die vor allem durch ihre Ehen und Affären und weniger durch ihre Filme bekannt wurde, ist am Sonntag im Alter von 99 Jahren in ihrem Haus in Los Angeles gestorben.

Ihr achter Ehemann, Frederic Prinz von Anhalt, ließ über Nachrichtenagenturen erklären, dass sie keine Schmerzen hatte und friedlich eingeschlafen sei. "Alles war in Ordnung und plötzlich wurden ihre Hände kalt", erklärte der Deutsche. Dann habe er einen Krankenwagen gerufen, doch sie sei nicht mehr zu retten gewesen.

"Es war eine herrliche Weihnachtsstimmung"

"Sie haben alles versucht, ihr Herz wieder in Bewegung zu bringen, Beatmung alles und auch im Krankenhaus noch, aber das hat alles nichts mehr gebracht", sagte von Anhalt. Der 73-Jährige habe sich auch noch keine Gedanken über die Beerdigung seiner Frau gemacht. "Wir hatten doch gerade den Weihnachtsbaum und das ganze Schlafzimmer dekoriert, das Feuer brannte, überall waren rote Blumen, es war eine herrliche Weihnachtsstimmung", zitiert ihn die Deutsche Presse-Agentur.

Gabor, die im Februar 1917 in Budapest geboren wurde, war seit längerem schwer krank und bettlägerig. Nach einem Autounfall 2002 sowie einem Schlaganfall 2005 war sie bereits auf einen Rollstuhl angewiesen. Im Juli 2010 erlitt sie zudem einen Hüftbruch und im Januar 2011 musste ihr wegen einer Infektion ein Teil des rechten Beines amputiert werden.

Ehen und Affären

Bekannt wurde Gabor in Hollywood vor allem durch ihre zahlreichen Affären und Ehen mit prominenten Männern. So war sie von 1942 bis 1947 mit dem Hotelier Conrad Nicholson Hilton verheiratet, mit dem sie auch ihre einzige Tochter Constance Francesca Hilton hatte.

Anschließend folgte eine Ehe mit Oscar-Preisträger George Sanders (1949 bis 1954), mit dem Industriellen Herbert Hunter (1964 bis 1966), dem Ölmagnaten Joshua S. Cosden Jr. (1966 bis 1967), dem Miterfinder der Barbie-Puppe, Jack W. Ryan (1975 bis 1976), dem Anwalt Michael O'Hara (1977 bis 1982) und schließlich mit Frederic Prinz von Anhalt (seit 1986).

Zu den bekannten Filmen, in denen Gabor als Schauspielerin mitwirkte, gehören u.a. "Moulin Rouge" (1952), "Im Zeichen des Bösen", "In den Krallen der Venus" (beide 1958) und "Serenade einer großen Liebe" (1959).

In Bildern: Diese Film- und Fernsehstars sind 2016 gestorben.