Üppige Formen: Dolly Parton.
Fotoquelle: s_bukley/shutterstock.com

Dolly Parton

Dolly Rebecca Parton
Lesermeinung
Geboren
19.01.1946 in Sevierville, Tennessee, USA
Alter
75 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Ein engelsgleicher Sopran, mit dem - zu einer Zeit, als das durchaus noch nicht die Regel war - eine Frau eigene Songs über ihr Leben und ihre Gefühle sang, ein künstlicher blonder Haarturm, der einen nicht unwesentlichen Teil zur Zerstörung der Ozonschicht beigetragen haben dürfte, falsche Wimpern, lange Fingernägel, hohe Stiefel, enges Cowgirl-Outfit und ein riesengroßes Herz unter gigantischen Brüsten - so ist Dolly Parton zur Ikone der Country-and-Western-Musik geworden.

Sie ist die wahrscheinlich bis heute produktivste und beste Songwriterin der Branche und hat mit ihrem bodenständigen und komischen Talent einige Filmhits gelandet. Und auch wenn sie seit Jahren keinen Hit mehr hatte und keinen Film gedreht hat, ist ihr Entertainment-Imperium millionenschwer: "Ich beginne gerade die zweite Hälfte meines Lebens, und die wird noch besser werden als die erste!"

Dolly Parton wuchs in einem kleinen Ort in der Nähe von Sevierville, Tennessee, auf. Sie war das vierte von zwölf Kindern bitterarmer Farmpächter, in deren Adern holländisches, irisches und Cherokee-Blut floß. Schon als Kind war sie entschlossen, Sängerin zu werden. Mit elf trat sie im Radio von Knoxville auf, den ersten Plattenvertrag unterschrieb sie mit 13 Jahren.

1964, am Morgen nach ihrem letzten Tag an der High School - sie war die erste in ihrer Familie, die die Schule abschloß - setzte sich Dolly Parton in den Bus nach Nashville, wild entschlossen, den scheinbar unerfüllbaren Traum wahr zu machen: als Country-Sängerin ein großer Star zu werden. Am ersten Tag im Meika der Country-Musik lernte sie Carl Dean kennen, mit dem sie bis heute verheiratet ist.

1967 wurde Dolly Parton Mitglied von Porter Waponers "Wagon Masters", mit denen sie die nächsten sieben Jahre in der Grand Ole Opry auftrat, auf Tournee ging und Alben aufnahm. 1974 kam der Bruch mit dem Protegee, und Dolly Parton startete ihre Solokarriere in einer Branche, die noch deutlich von Männern dominiert wurde. Die bittere Trennung von Wagoner verarbeitete sie in einer Ballade "I will always love You" - der Song, den Whitney Houston fast 20 Jahre später zu einem der am häufigsten gespielten Musiktitel überhaupt machte war schon 1974 die Nummer eins in den Country Charts.

Die Originalfassung ist bis heute eine von Dolly Partons bewegensten Aufnahmen. Sie selbst nahm den Song später für den Soundtrack von "Das schönste Freudenhaus in Texas" noch einmal in einer poppigeren Variante auf und wurde damit zur ersten Künstlerin der Geschichte, die mit demselben Song zweimal die Charts anführte. Ein drittes Mal sang sie "I will always love You" 1995 im Duett mit Vince Gill auf ihrem Album "Something Special".

"Dumb Blonde", "Something Fishy", "Joshua", "Jolene", "Down from Dover", "Coat of many Colors" und "Bargain Store" hießen die frühen Hits der Sängerin und Songwriterin Dolly Parton, die schon Ende der 70er Jahre ein Medienstar war. 1976 war sie Gastgeberin der wöchentlichen halbstündigen TV-Musik-Show "Dolly", die 1987/88 noch einmal wiederbelebt wurde.

1980 gab Dolly Parton dann in der Komödie "Warum eigentlich... bringen wir den Chef nicht um?" als Südstaaten- Sekretärin neben Jane Fonda und Lily Tomlin ihr Debüt als Schauspielerin. Für "Nine to Five", den Titelsong zu ihrem ersten Film, wurde sie für einen Oscar nominiert und mit dem Grammy Award ausgezeichnet. Parton war begeistert: "Wahrscheinlich mein Lieblingsfilm, weil es der erste war. Es war, als wäre ich gestorben und im Himmel. Ich dachte, wie leicht ist das! Warum habe ich so lange gewartet? Ich dachte, solche Drehbücher würde ich immer kriegen, und mit allen Filmen würde es so einfach sein. Das war es natürlich nicht."

Es folgte nur ein knappes Dutzend Kino- und Fernsehfilme. Schon der nächste Film, "Das schönste Freudenhaus in Texas" blieb hinter den Erwartungen zurück. 1984 holte Dolly Parton für "Der Senkrechtstarter" mit Sylvester Stallone Freunde wie die Pianistin Del Wood aus der Grand Ole Opry in Nashville nach Kalifornien, damit sie in der Komödie auftraten. Parton brachte alle in teuren Hotelzimmern unter, und das Essen ging natürlich auf ihre Rechnung. Trotzdem kochte der ganze Clan im Hotel manchmaL selbst. Parton: "Wir sind eben Hinterwäldler, Hillbillies, und es geht nichts über etwas Selbstgekochtes!"

1986 kaufte Dolly Parton einen kleinen Vergnügungspark fünf Meilen von ihrem Geburtsort entfernt und verwandelte ein schlafendes Bergnest in den Smoky Mountains in "Dollywood", ein mehr als 400 Quadratkilometer großes boomendes Touristenzentrum mit Themenpark, Musik und Museum. Nur eines der wirtschaftlichen Standbeine des Country-Stars. Mit ihrer Managerin Sandy Gallin betrieb sie Lange die Firma Sandollar Productions, die viele Filme und Fernsehshows produzierte, darunter "Buffy, der Vampirkiller" und die "Vater der Braut"- Filme.

1994 veröffentlichte sie ihre Autobiographie "My Life and other Unfinishod Business" und schrieb das Kinderbuch "Coat of many Colors" nach ihrem gleichnamigen Song. In den frühen 90ern brachte sie bei Revlon eine eigene Kosmetikserie heraus, und dass Perücken sich unter ihrem Namen immer noch hervorragend verkaufen, verwundert genauso wenig wie die Tatsache, daß sie immer noch eine Platte nach der anderen aufnimmt.

Im Kino war Dolly Parton 1989 in "Magnolien aus Stahl" als Besitzerin eines Frisiersalons neben Sally Field, Shirley MacLaine, Daryl Hannah, Julia Roberts und Olympia Dukakis zu sehen und 1992 in "Sag's offen, Shirlee" als bodenständige Zufalls-Radio-Psychologin an der Seite von James Woods.

"Ich habe seit langem keine guten Drehbücher mehr angeboten bekommen. Und irgendetwas nicht wirklich Gutes will ich nicht machen. Also habe ich weiter Songs geschrieben." Dolly Parton ruht sich keineswegs aus auf ihren vier Grammy Awards, acht Country Music Association Prizes und unzähligen anderen Auszeichnungen. Nach "Hungry again" (1998) erschien im Frühling 1999 das hochgelobte Album "Trio II", die Fortsetzung des gemeinsamen Plattenerfolges mit Linda Ronstedt und Emmy Lou Harris aus dem Jahr 1987.

Dolly Parton pendelt zwischen drei Häusern in Nashville, zweien in Los Angeles und einem Appartement in New York, plant (immer mal wieder) Fernsehserien und -filme, Broadway- Musicals und schreibt unermüdlich Songs. "In mir ist noch viel Leben und Liebe, und ich werde jede Sekunde davon genießen. Ich habe das Gefühl, ich mache gerade die beste Arbeit meiner Karriere."

Filme mit Dolly Parton

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Anerkannter Charakterdarsteller: Powers Boothe
Powers Boothe
Lesermeinung
Genreübergreifend erfolgreich: Liev Schreiber
Liev Schreiber
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Wandlungsfähiger Darsteller: Steve Zahn.
Steve Zahn
Lesermeinung
Taron Egerton - smart, sympathisch und wahnsinnig vielseitig.
Taron Egerton
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Andrew Lincoln: Dank "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Andrew Lincoln
Lesermeinung
Glutäugige Schönheit: "Cleopatra"-Darstellerin Leonor Varela.
Leonor Varela
Lesermeinung
Patrick Joswig.
Patrick Joswig
Lesermeinung
Eine der vielseitigsten und interessantesten Schauspielerinnen Italiens: Margherita Buy
Margherita Buy
Lesermeinung
Später Erfolg dank "Mad Men": Jon Hamm.
Jon Hamm
Lesermeinung
Wurde als "Kommissarin Lund" auch in Deutschland
bekannt: Sofie Gråbøl
Sofie Gråbøl
Lesermeinung
Wurde als Meredith Grey in "Grey's Anatomy" weltbekannt: Ellen Pompeo
Ellen Pompeo
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
Ein Schotte von nebenan: Ewen Bremner
Ewen Bremner
Lesermeinung
Schauspielerin Susanne Wuest.
Susanne Wuest
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Jungstar aus Amerika: Alyson Hannigan.
Alyson Hannigan
Lesermeinung
Kate Mara nicht Max Mara.
Kate Mara
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Macht nicht nur als Jackson „Jax“ Teller eine gute Figur: Charlie Hunnam
Charlie Hunnam
Lesermeinung
Charakterdarsteller aus Irland: Brendan Gleeson.
Brendan Gleeson
Lesermeinung
Ihr Durchbruch kam mit "Düstere Legenden": Alicia Witt.
Alicia Witt
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Tom Holland - ein Typ von nebenan.
Tom Holland
Lesermeinung
Stefano Accorsi in "Ich möchte so sein wie Du"
Stefano Accorsi
Lesermeinung
Blickt auf eine lange Karriere zurück: Bud Spencer.
Bud Spencer
Lesermeinung
Wurde mit "Lola rennt" bekannt: Tom Tykwer.
Tom Tykwer
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
In Deutschland seit "Mord im Mittsommer" bekannt: Jakob Cedegren
Jakob Cedergren
Lesermeinung
Schauspieler Nicholas Hoult.
Nicholas Hoult
Lesermeinung
Feste Institution in der US-Entertainment-Branche: Rip Torn.
Rip Torn
Lesermeinung
Schon längst ein Hollywood-Star: Giovanni Ribisi
Giovanni Ribisi
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung