Erland Josephson

Lesermeinung
Geboren
15.06.1923 in Stockholm, Schweden
Gestorben
25.02.2012 in Stockholm, Schweden
Sternzeichen
Biografie
Erland Josephson war einer der bekanntesten schwedischen Bühnenschauspieler. 1945 bis 1949 war er am Stadttheater Helsingborg engagiert, ab 1956 am Königlichen Dramatischen Theater in Stockholm. Dort war er von 1966 bis 1975 Direktor. Erland Josephson war ein vielseitiger Künstler: Er schrieb Gedichte, Romane, Stücke und Hörspiele. Seit 1946 arbeitete er regelmäßig mit Ingmar Bergman zusammen als Schauspieler, Drehbuchautor und Bühnenregisseur. Bei dem berühmten schwedischen Regisseur stand er schon als Student auf der Bühne im "Kaufmann von Venedig" und im "Sommernachtstraum".

Er spielte in den Bergman-Filmen "Es regnet auf unsere Liebe" (1946), "An die Freude" (1949), "Abend der Gaukler" (1953), "Das Gesicht" (1958), "Die Stunde des Wolfs" (1966), "Passion" (1969) und "Schreie und Flüstern" (1972). Für diesen Film erhält er den Preis der New Yorker Filmkritik. Seinen ersten internationalen Erfolg aber hat Josephson als Ehemann Johan und Partner von Liv Ullmann in Bergmans "Szenen einer Ehe" (1967). Danach folgen "Von Angesicht zu Angesicht" (1975), "Herbstsonate" (1978), "Fanny und Alexander" (1982) "Nach der Probe" (1983) sowie schließlich "Sarabande" (2002), Bergmans letzte Regiearbeit.

Josephson zeigte männliches Verhalten in allen Schattierungen, Stärke und Schwäche, Feigheit und Mut; er ist der väterlich-naive Chauvinist und der brüderlich selbstironische Freund. Er wirkt bald kräftig und selbstsicher, dann wieder - von einem auf den anderen Moment - verloren, verzweifelt und rastlos. Unter dem gemeinsamen Pseudonym Buntel Ericsson schrieben Bergman und er Szenarien für Alf Kjellin "Lustgården" (1961) und Ingmar Bergmans Komödie "Ach, diese Frauen" (1964).

Weitere Filme: Gustaf Molanders "Eva" (1948), Mai Zetterlings "Mädchen" (1968), Damiano Damianis "Ich habe Angst", Liliana Cavanis "Jenseits von Gut und Böse" (beide 1977), Klaus Emmerichs "Die erste Polka" (1978), Vuc Babics "Viola Vera", "Bella Donna" (beide 1982), Andrej Tarkowskis "Nostalgia" (1983), "Die fliegenden Teufel" (1985), Mai Zetterlings "Amorosa", Andrej Tarkowskis "Das Opfer" (1986), Philip Kaufmans "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" (1987), István Szabós "Hanussen" (1988), "Die finstere Sonne", "Guten Abend, Herr Wallenberg" (beide 1990), Szabós "Zauber der Venus", Peter Greenaways "Prosperos Bücher", "Hoffnungslose Liebe" (alle 1991), "Holozän", "Rosenbaum - Die Zeugin", "Schülermord" (alle 1993), "Der Blick des Odysseus", "Kristin Lavrans Tochter" (beide 1995), "Dabei: Ein Clown" (1997), "Die tätowierte Witwe" (1998), "Now" (2003, Kurzfilm mit Mads Mikkelsen und Mikael Persbrandt), "Day and Night" (2004), "Dobro ustimani mrtvaci", "Johannes der XXIII - Für eine Welt in Frieden" (beide 2005), "Wellkåmm to Verona" (2006).

1977 inszenierte Josephson gemeinsam mit dem Kameramann Sven Nykvist und der Schauspielerin Ingrid Thulin das Zwei-Personen-Kammerspiel "Eins und Eins". Auszeichnungen erhielt Erland Josephson in Schweden für Tarkowskis "Opfer" und Mai Zetterlings "Amorosa", außerdem wurde er 1987 mit dem Guldbagge als bester schwedischer Schauspieler und 2004 mit dem Ehrenpreis des Schwedischen Filminstitutes für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Einen weiteren Preis für sein Lebenswerk erhielt er 2002 beim Stockholm Film Festival. Erland Josephson starb im Februar 2012 an den Folgen einer langjährigen Parkinson-Erkrankung.

BELIEBTE STARS

Schon lange ein Weltstar: Hans Zimmer
Hans Zimmer
Lesermeinung
Schauspieler Cillian Murphy.
Cillian Murphy
Lesermeinung
Nicht nur als Darsteller erfolgreich: Jack Black
Jack Black
Lesermeinung
Schauspieler, Produzent und Regisseur: Til Schweiger.
Til Schweiger
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Begann seine Karriere als fescher Surfer in der TV-Serie "Gegen den Wind": Ralf Bauer
Ralf Bauer
Lesermeinung
Axel Milberg als "Tatort"-Kommissar Borowski
Axel Milberg
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Wurde als Tony Montana, Boss eines lukrativen Drogen-Rings, bekannt: Al Pacino.
Al Pacino
Lesermeinung
Katharina Böhm.
Katharina Böhm
Lesermeinung
Ausdrucksstarker Charakterdarsteller: Tim Seyfi
Tim Seyfi
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Figur und Face stimmen, doch es fehlt immer noch der große Film: Shiri Appleby
Shiri Appleby
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Andrew Lincoln: Dank "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Andrew Lincoln
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung