Opfer oder Spionin? Katharina Thalbach
Opfer oder Spionin? Katharina Thalbach

Guten Abend, Herr Wallenberg

KINOSTART: 01.01.1970 • Geschichtsdrama • Schweden (1990)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
God afton, Herr Wallenberg
Produktionsdatum
1990
Produktionsland
Schweden
Regie
Kamera
Im Sommer des Kriegsjahres 1944 kommen zwei Männer in das unter deutschem Einfluß stehende Ungarn. Der berüchtigte SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann soll mit seinen Leuten möglichst viele der 750000 in Ungarn lebenden Juden in die Vernichtungslager deportieren. Raoul Wallenberg dagegen wird von der schwedischen Regierung mit einem Diplomatenpass ausgestattet und beauftragt, so viele Juden wie möglich zu retten. Wallenberg, ein eher als weich und ziellos geltender, wohlhabender Kaufmann, macht es sich zur Lebensaufgabe, in Ungarn um jedes einzelne Leben zu kämpfen. In einem Wettlauf mit dem Teufel stattet er bedrohte Juden mit schwedischen Diplomatenpässen aus, lernt lügen, betrügen und wie ein Mörder zu denken, um möglichst viele der Verfolgten zu retten. Nach dem Einmarsch der RotenArmee in Budapest verschleppen die Russen Raoul Wallenberg in die Sowjetunion und lassen ihn in einem Gefängnis verschwinden.

Dem 1936 geborenen schwedischen Regisseur Kjell Grede gelang ein beeindruckendes Porträt eines Lebemannes, der zum kompromisslosen Humanisten wird. Das Schicksal des Schweden Raoul Wallenberg ist übrigens bis heute ungeklärt. Grede begann Anfang der Sechzigerjahre als Drehbuchautor und inszenierte 1967 mit "Hugo und Josefin" sein Spielfilmdebüt. Seine weiteren Werke wie "Harry Munter" von 1969, "Klara Lust" von 1972, "En enkel melodi" von 1974, "Min älskade" von 1979, "Hip hip hurra!" von 1987 sowie der TV-Mehrteiler "En dåres försvarstal" von 1976 waren hierzulande bislang nicht zu sehen.

Darsteller
Ivan Desny
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS