Während ihr Mann geschäftlich in den USA unterwegs ist, besucht die scheinbar ausgeglichene Psychiatrie-Ärztin Dr. Jenny Isaaksson ihre Großeltern, um im Haus ihrer Kindheit ein wenig auszuspannen. Doch bereits kurz nach ihrer Ankunft stellen sich bedrohliche Erinnerungen, Wahnvorstellungen und Albträume ein, die sie in eine tiefe berufliche und persönliche Krise stürzen ...

Zwei Jahre nach "Szenen einer Ehe" drehte Ingmar Bergman dieses Meisterwerk mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin und Dauerdarstellerin Liv Ullmann, die hier in der Rolle der von Wahnvorstellungen geprägten Ärztin brilliert, Erland Josephson gibt den behandelnden Arzt. Das mehrfach preisgekrönte Drama gewann unter anderem den Golden Globe als bester ausländischer Film, Liv Ullmann wurde für den Oscar als beste Hauptdarstellerin und Ingmar Bergman für den Regie-Oscar nominiert. Ullmann und Josephson spielten später in zwei weiteren Bergman-Filmen: "Herbstsonate" (1978) und "Sarabande" (2002).

Foto: Kinowelt