Maria Kwiatkowsky

Lesermeinung
Geboren
23.04.1985 in Berlin, Deutschland
Gestorben
04.07.2011 in Berlin, Deutschland
Sternzeichen
Biografie
"Die Erinnerung an sie wird so lebendig bleiben, wie ihre Erscheinung es war. Fröhlich, komisch, manchmal traurig, laut und niemals still." So lautete die traurige Mitteilung der Berliner Volksbühne zum Tod des festen Ensemble-Mitglieds Maria Kwiatkowsky. Nur 26 Jahre alt wurde das große deutsche Talent vom Prenzlauer Berg, das bereits in seiner Schulzeit mit dem Schauspiel begann und sich über seine langjährige Theaterarbeit hinaus mit einigen wenigen, aber Aufsehen erregenden Rollen im TV und Kino als Spezialistin für die Darstellung gebrochener wie komplizierter Charaktere profilierte.

Bereits ihre erste Hauptrolle als junges Heimkind Alice, das mit seinem hypersensiblen Hörvermögen die Umwelt differenzierter wahrnimmt als andere Menschen, in dem preisgekrönten Kinodrama "En Garde" (2004) machte sie über Nacht bekannt. Zusammen mit ihrer Kollegin Binar Erincin wurde sie für ihre Debütrolle mit dem Bronzenen Leoparden des renommierten Internationalen Filmfestivals in Locarno als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.

Ebenso beeindruckend bleibt Maria Kwiatkowsky in Maris Pfeifers "Liebe Amelie" (2005) in Erinnerung. In dem Psychodrama gibt sie eine tolle schauspielerische Leistung in der Hauptrolle eines manisch-depressiven Teenagers, der einen Selbstmordversuch begeht ... Dafür wurde sie auf dem Filmfest München mit dem Förderpreis für die beste junge Nachwuchs-Darstellerin ausgezeichnet. Doch der schnelle Ruhm hatte seine Schattenseiten, denn noch 2005 geriet die Privatperson Maria Kwiatkowsky in die Schlagzeilen: Aufgrund privater wie beruflicher Überlastung zündete sie am Prenzlauer Berg eine Kindertagesstätte an und wurde dafür im Mai 2006 zu einer zweijährigen Jugendstrafe verurteilt, die auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurde. Außerdem musste sie sich einer Psychotherapie unterziehen.

Doch auch nach diesem von den Medien breit getretenen Aussetzer rappelte sich Maria Kwiatkowsky wieder hoch und arbeitete weiter, verliess ihre Heimatstadt Berlin und wurde im Oktober 2006 Mitglied des Schauspielensembles am Theater in Freiburg. Maria konzentrierte sich nun fast ausschließlich aufs Theaterspiel, erst 2008 sah man sie wieder auf dem Bildschirm, dieses Mal in dem Frankfurter "Tatort" "Tatort - Der frühe Abschied" an der Seite von Andrea Sawatzki und Jörg Schüttauf. Ihre Fähigkeit, besonders zerrissene Charaktere mit Leben zu füllen, bewies sie danach auch in dem Krimi "Kommissarin Lucas - Vergessen und Vergeben" (2009), in dem neben Ulrike Kriener und Florian Stetter als mörderische junge Frau überzeugt, die aus ihrer Gefangenschaft befreit wird und Kommissarin Lucas als Geisel nimmt. Ebenfalls 2009 sah man sie in dem Psychodrama "Bloch - Bauchgefühl", in dem sie an der Seite von Dieter Pfaff äußerst glaubhaft die magersüchtige, Selbstmord gefährdete Jana verkörpert. Und in der Milieustudie "Die Ex bin ich" (2009), einer eindringlichen Innenansicht des Lebens der Berliner Hausbesetzerszene Anfang der Neunzigerjahre, gibt Maria Kwiatkowsky die junge Anne, die sich Sorgen um ihren Ex-Freund macht. Am nächsten morgen ist es Gewissheit. Er hat sich das Leben genommen. Nun beschließt Anne, den Traum des Toten von der besonderen Freiheit zu leben und sich an der Kunsthochschule zu bewerben.

Neben ihren Film- und Fernsehauftritten ging es auch mit Maria Kwiatkowskys Theaterkarriere weiter aufwärts, denn in der Spielzeit 2009/10 sah man sie in mehreren Produktionen der Volksbühne Berlin, deren festes Ensemblemitglied sie 2010 wurde. Und das so überzeugend, dass sie 2010 von der Zeitschrift "Theater heute" als eine der Nachwuchsschauspielerinnen des Jahres geehrt wurde. 2010 sah man Maria schließlich in ihrer ersten großen internationalen Kinoproduktion, dem gefeierten Drama "Carlos - Der Schakal", in dem sie eine Stasi-Informantin gibt. Die Weichen in Maria Kwiatkowskys Leben standen somit - im Theater wie im Kino und Fernsehen - auf Durchmarsch, als sie am 4. Juli in ihrer Berliner Wohnung an einem Herzstillstand starb. Das Ende einer hoffnungsvollen Karriere, denn "ihr dynamisches und in ihrer Jugendlichkeit doch lebensweises Schauspiel hinterlässt eine gewaltige Lücke,” so die "Volksbühne" in ihrem Nachruf.

Weitere Filme und Serien mit Maria Kwiatkowsky: "Ein starkes Team - Zahn um Zahn" (2005), "Deutschland deine Lieder" (Kurzfilm), "Maria" (Kurzfilm, beide 2006), "Polar" (Kurzfilm, 2008), "SOKO Leipzig - Das Schwein", "Kommissar Stolberg - Das Mädchen und der Mörder (beide 2010), "Polizeiruf 110 - Einer trage des anderen Last" (2011), "Die Erfindung der Liebe" (2013).

Foto: WDR/Olga Film

Filme mit Maria Kwiatkowsky

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Jennifer Beals wurde mit "Flashdance" auf einen Schlag berühmt
Jennifer Beals
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Bekannt wie ein bunter Hund: Eddie Murphy.
Eddie Murphy
Lesermeinung
Prangert gesellschaftliche Missstände an: Ken Loach
Ken Loach
Lesermeinung
Autofahren ist auf Dauer doof! Hilmi Sözer und
Özlem Blume
Hilmi Sözer
Lesermeinung
Sir Roger Moore wurde mit seiner Rolle als britischer Geheimagent James Bond zum Weltstar.
Roger Moore
Lesermeinung
Katrin Sass als feste Größe in den ARD-Usedom-Krimis.
Katrin Sass
Lesermeinung
Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Figur und Face stimmen, doch es fehlt immer noch der große Film: Shiri Appleby
Shiri Appleby
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Eine der vielseitigsten und interessantesten Schauspielerinnen Italiens: Margherita Buy
Margherita Buy
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Janek Rieke
Janek Rieke
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung