Diesmal geht die Geschichte tief unter die Haut: Ihr zwölfter Fall konfrontiert die Frankfurter Kommissare Charlotte Sänger und Fritz Dellwo mit dem Tod eines Säuglings. Da sich die Mutter des toten Kindes recht seltsam verhält und der Vater des Opfers Anzeige erstattet, müssen die Kommissare ermitteln: War es plötzlicher Kindstod, Vernachlässigung oder Mord?

Regisseur Lars Kraume ("Guten Morgen, Herr Grothe") packt dieses komplexe Thema, das sich in einer Grauzone zwischen Schuld und Schicksal bewegt, einfühlsam an und lässt auch die persönliche Betroffenheit der Ermittler nicht außen vor. Das anspruchsvolle Drehbuch lieferte Judith Angerbauer, die schon mit ihren Vorlagen zu "Mathilde liebt" auffiel und dem Frankfurter Ermittler-Duo 2006 (zusammen mit Kraume) die Episode "Tatort - Das letzte Rennen" auf den Leib schrieb.

Foto: HR/Degeto/Bettina Müller