Antje Westermann

Lesermeinung
Geboren
13.09.1971 in Dresden, Deutschland
Alter
50 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Sie ist eine routinierte Theater-, TV- und Kinodarstellerin, ihr Ehemann Boris Aljinovic ist ebenfalls Schauspieler: Antje Westermann. Nach ihrer Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy (1990 –1994) in Leipzig trat Westermann zunächst am Ernst Deutsch Theater in Hamburg auf. So sah man sie etwa in "Der Freigeist" unter der Regie Franziska Kohlund und in "Andorra" unter der Regie Valerij Grishko. Weitere Auftritte hatte sie im Städtischen Theater Chemnitz und an den Bühnen der Stadt Gera.

Seit Mitte der Neunziger Jahre übernahm Antje Westermann auch verstärkt Rollen im TV und Kino. So überzeugte sie als gedemütigte Tochter in Bernd Schadewalds beklemmenden Gerichtsdrama "Angst" (1993) eines Mannes, der am Tag seiner Gefängnisentlassung von seiner Familie getötet wird. Zu Antjes Filmpartnern zählten Christian Redl und Jürgen Vogel. Regisseur Schadewald war so überzeugt von der hoffnungsvollen Nachwuchsdarstellerin, dass er sie auch in seinem Psychothriller "Kinder des Satans" (1995) besetzte. Nach einer Hauptrolle in "Gesches Gift" sah man Westermann zusammen mit ihrem Ehemann Aljinovic in dem modernen Märchen "Der Strand von Trouville" (1997), sie gehörte zum Starensemble des Dokumentarspiels "Todesspiel" von Heinrich Breloer und spielte an der Seite von Martina Gedeck eine kleine Rolle in dem Krimi "Lea Katz - Die Kriminalpsychologin - Das wilde Kind" (1998).

Längst war man nun auf Antje Westermann aufmerksam geworden, so dass sie bald in Serien wie "Sylvia - Eine Klasse für sich", "Zwei Brüder", "SK Babies" (alle 1998) und "Mordkommission" (1999) besetzt wurde. Danach folgte das ausgezeichnete Abenteuerdrama "Gran Paradiso - Das Abenteuer Mensch zu sein", dass die ganze Crew um Regisseur Miguel Alexandre auf 4000 Meter Höhe führte. Mehr als TV-Durchschnittskost waren auch Hans-Christoph Blumenbergs Dokudrama "Deutschlandspiel" (2000) und die "Bella-Block"-Episode "Bella Block - Am Ende der Lüge" (ebenfalls 2000). Ein weiterer Krimi stand 2002 mit "Tödliches Vertrauen" auf dem Drehplan und 2003 überzeugte Antje Westermann in dem Jugendfilm "Wer küsst schon einen Leguan?" als vollkommen überforderte junge Mutter. Die Rolle brachte ihr ein Adolf-Grimme-Nominierung als beste Schauspielerin ein.

Ebenfalls 2003 entstanden die konotrovers diskutierte Tragikomödie "Wolfsburg" und der Historienfilm "Mein Name ist Bach", der Westermann ein Wiedersehen mit Jürgen Vogel in der Rolle des Friedrich II. von Preussen bescherte. Und auch in der "Tatort"-Episode "Tatort - Der vierte Mann" (2004) standen die beiden als Ehepaar vor der Kamera - Ermittler waren Westermanns Ehemann Boris und Dominic Raake. Weitere Filme und Serien mit Antje Westermann: "En Garde", "Im Dunkeln" (Kurzfilm), "Der Ermittler", "SOKO Wismar" (beides Serien, alle 2004), "Der Fahnder", "Ein starkes Team" (beide Serien, 2005), "SOKO Köln", "Großstadtrevier" (beides Serien, 2006), "Notruf Hafenkante", "Der Dicke" (beides Serien, 2007), "Tatort - Waffenschwestern" (2008), "Rapunzel" (2009), "Ungesühnt" (2010), "Mord in Ludwigslust" (2011).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN