Plant den nächsten Coup: Édgar Ramírez als Carlos

Carlos - Der Schakal

KINOSTART: 04.11.2010 • Drama • Frankreich, Deutschland (2010) • 334 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Carlos
Produktionsdatum
2010
Produktionsland
Frankreich, Deutschland
Budget
18.000.000 USD
Einspielergebnis
871.279 USD
Laufzeit
334 Minuten

Man weiß kaum etwas über jenen Mann, der sich Carlos nennt und 1975 in Wien eine Konferenz der OPEC überfällt und die Teilnehmer als Geiseln nimmt. Doch nur kurze Zeit später gilt der Venezuelaner als kaltblütiger Killer und effizienter Manager organisierten Terrors als meist gesuchter Terrorist der Welt. Immer wieder geht er den Fahndern durch das stets enger werdende Netz, taucht geschickt unter, versteht es, Frauen ebenso wie verfeindete Geheimdienste für seine Zwecke auszunutzen und verprasst sein angehäuftes Vermögen mit einem zeitweise luxuriösen Leben. Doch mit den Jahren schwinden seine Freunde und Partner, Carlos verkommt zum Dinosaurier des Kalten Krieges ...

Mit enormem Aufwand schildert der französische Regisseur Olivier Assayas ("Das Ende der Unschuld", "Demonlover") den Lebensweg des Mannes, der als "Carlos der Schakal" blutige Geschichte schrieb. Assayas gelang ein faszinierendes Porträt eines ungewöhnlichen Mannes, dem der Terrorismus als Deckmantel eigener Eitelkeiten diente, der politische Ziele mit Profilierungssucht gleichsetzte, Frauen charmant umgarnte und Geheimdienste geschickt gegeneinander ausspielte, aber schließlich doch dingfest gemacht werden konnte. Aus dem Gefängnis sprach er gar Drohungen gegenüber den Filmemachern und Produzenten aus. Doch die wussten wohl um die Überheblichkeit des Ex-Terroristen und ließen sich davon wenig beeindrucken. So entstand ein brillantes Zeitbild, das allerdings in zwei Fassungen in die Kinos kommt: Die mit weit über fünf Stunden lange Fassung war den Produzenten wohl zu gewagt, so dass man das Werk auch noch auf etwas über drei Stunden herunter kürzte. Doch auch die Langfassung packt dermaßen, dass die Zeit wie im Fluge vergeht. Großartig: Édgar Ramírez ("Das Bourne Ultimatum", "8 Blickwinkel") als charismatischer Carlos.

Weitere Darsteller

Neu im kino

Stasikomödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Dog
Drama • 2022
prisma-Redaktion
I am Zlatan
Biografie • 2021
prisma-Redaktion
Firestarter
Fantasythriller • 2022
prisma-Redaktion
Blutsauger
Historie • 2022
prisma-Redaktion
Meine schrecklich verwöhnte Familie
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Die Biene Maja – Das geheime Königreich
Animationsfilm • 2021
prisma-Redaktion
Liftoff – Mit Dir zum Mars
Liebeskomödie • 2022
prisma-Redaktion
Doctor Strange in the Multiverse of Madness
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Everything Everywhere All at Once
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Paul (Frederick Lau) muss sich nach Julias Tod alleine um die gemeinsame Tochter (Romy Shroeder) kümmern, während die immer weiter in eine Fantasiewelt abdriftet.
Wolke unterm Dach
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Downton Abbey II: Eine neue Ära
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die wundersame Welt des Louis Wain
Drama • 2021
prisma-Redaktion
The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
The Northman
Actionfilm • 2022
prisma-Redaktion
Alles ist gutgegangen
Tragikomödie • 2021
prisma-Redaktion
The Contractor
Action • 2022
prisma-Redaktion
Eingeschlossene Gesellschaft
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Wo in Paris die Sonne aufgeht
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Death of a Ladies' Man
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Phantastische Tierwesen 3: Dumbledores Geheimnisse
Fantasyabenteuer • 2022
prisma-Redaktion
Sonic the Hedgehog 2
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Morbius
Actionfilm • 2022
prisma-Redaktion
JGA: Jasmin. Gina. Anna
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ambulance
Actionfilm • 2022
prisma-Redaktion
Die Gangster Gang
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Der Wolf und der Löwe
Familienfilm • 2021
prisma-Redaktion
Operation Fortune
Actionkomödie
prisma-Redaktion
Vatersland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Parallele Mütter
Drama • 2021
prisma-Redaktion