Stammt aus einer berühmten Schauspieler-Familie: Robert Carradine
Fotoquelle: Terry Straehley/shutterstock.com

Robert Carradine

Lesermeinung
Geboren
24.03.1954 in Los Angeles, Kalifornien, USA
Alter
68 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Er ist der jüngste aus der Carradine-Familie. Seine Neigungen gelten dem Sport, vor allem Autorennen. Vater John nimmt ihn als Kind erstmals als Ersatzmann für eine Aufführung von "Tabacco Road" nach Florida mit. Und er spielt die Rolle des Jeeter. Außerdem bekommt er bereits 1959 eine kleine Rolle in der berühmten TV-Western-Serie "Bonanza".

Mit Bruder David steht er in "A Country Mile" und in "Die Cowboys" (1972) von Mark Rydell mit John Wayne vor der Kamera. Dieser Film macht ihn auch bekannt. Als drei Jahre später "The Cowboys" als TV-Serie gedreht wird, spielt Robert wieder die Rolle des Slim, wie seine Partner von damals, Sean Kelly als Jimmy, A Martinez als Cimarron und Clay O'Brien als Weedy.

Es folgten die zwei TV-Filme "Footsteps" und "Go Ask Alice", Gastauftritte in der Johnny Carson Show und die Roger Corman-Produktion "Gefangen in Jackson County" (1976) von Michael Miller. Besondere Anerkennung von der Kritik erhält Robert Carradine für seine Darstellung in "Coming Home - Sie kehren heim" (1977), Hal Ashbys Dreiecksgeschichte vor dem Hintergrund des Vietnam-Krieges mit Jane Fonda und Jon Voight. Außerdem taucht er mit seinem Bruder David in einer Szene in Martin Scorseses frühen Gangsterfilm "Hexenkessel" (1973) auf.

Schließlich steht er mit seinen Brüdern David und Keith in Walter Hills Spätwestern "Long Riders" vor er Kamera, ein Jahr später spielt er in Samuel Fullers Umsetzung eigener Kriegserlebnisse "The Big Red One" (1980) den Protagonisten. Danach ist er in meist belanglosen TV-Filmen und eher schlechten B-Movies zu sehen. In den Neunzigerjahren spielt Robert Carradine in vielen TV-Serien wie "NYPD Blue", "Nash Bridges" und "Dark Skies", in drittklassigen Filmen und außerdem in Robert Altmans "The Player" (1992), John Carpenters "Body Bags" (1993, wieder mit Bruder David) und "Flucht aus L. A." (1996).

Weitere Filme mit Robert Carradine: "Cannonball" (1976), "Ein Klassemädchen" (1984), "Das Grauen aus der Tiefe" (1996), "Scorpio One" (1997), "Gunfighter" (1998), "Kids & Company: Kinder haften für ihre Eltern" (1998), "Palmer's Pickup - Ein abgefahrener Trip" (1999), "Mamas Rendezvous mit einem Vampir" (2000), "John Carpenters Ghosts of Mars", "Max Keebles großer Plan" (beide 2001), "Lizzie McGuire" (Serie, 2001-2004), "Monte Walsh", "The Lizzie McGuire Movie", "Three Days of Rain" (alle 2003), "Hoboken Hollow", "Supercross", "Angriff des Säbelzahntigers" (alle 2005), "Comanche Stallion" (2006), "7-10 Split", "Tooth and Nail", "Deep Winter", "Miss détective" (alle 2007), "Le prix d'une vie", "Eine tierische Bescherung" (beide 2011), "Jesse Stone - Im Zweifel für den Angeklagten" (2012).

BELIEBTE STARS

Gibt den fiesen Typen mit Bravour: Jack Nicholson.
Jack Nicholson
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Schon lange ein Weltstar: Ralph Fiennes
Ralph Fiennes
Lesermeinung
Wenig skandalträchtig: Paul Newman.
Paul Newman
Lesermeinung
John Wayne im Jahr 1968.
John Wayne
Lesermeinung
Schauspieler Wolfgang Stumph, aufgenommen bei der MDR-Talkshow "Riverboat".
Wolfgang Stumph
Lesermeinung
Action-Star aus Deutschland: Antje Traue.
Antje Traue
Lesermeinung
Vielseitig einsetzbar: Alan Rickman.
Alan Rickman
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Tanja Schleiff in im Dortmunder "Tatort - Mein
Revier"
Tanja Schleiff
Lesermeinung
Hervorragender Charakterdarsteller aus Frankreich: Lambert Wilson
Lambert Wilson
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN