Mindestens drei und höchstens zehn Jahre Haft: Mit Bill Cosby ist im Zuge der "MeToo"-Affäre erstmals ein Prominenter rechtskräftig verurteilt worden. Ein angemessenes Strafmaß für den 81-jährigen ehemaligen Star der "Bill Cosby Show" (1984-1992)? Darüber gehen die Meinungen in Hollywood auseinander. Wir haben die wichtigsten Stimmen zur Verkündung des Strafmaßes gesammelt.

Richter Steven O'Neill beschrieb den einstigen Superstar als "gewalttätigen Sexualstraftäter", Staatsanwalt Kevin Steele hob in seinem Plädoyer hervor, dass Cosby keinerlei Reue für seine Vergehen zeige. Viele Hollywoodstars meldeten sich nach der Urteilsverkündung zu Wort. Darunter auch Debra Messing und Amber Tamblyn via Twitter. Sie empfinden das Strafmaß als zu milde und verweisen darauf, dass es viel zu lange gedauert habe, bis es zu einem Urteilsspruch gekommen sei.

Generell wurde der Prozess aber positiv aufgenommen. Viele attestieren dem Urteil Symbolkraft: "Vielleicht sendet das eine Botschaft an andere mächtige Täter, dass sie auffliegen und bestraft werden", so Lili Bernard, die Cosby ebenfalls beschuldigte und 1992 eine kleine Rolle in seiner Show hatte.

Schauspielerin Jamie Lee Curtis ("Ein Fisch namens Wanda") twitterte "#Gerechtigkeit", Komikerin Kathy Griffin zeigte sich über den Kurznachrichtendienst ebenfalls begeistert: "JA!!! Danke an Andrea Constand und all die mutigen Überlebenden (mehr als 60 von ihnen!), dass sie sich gegen einen Mann gestellt haben, der einmal sehr mächtig war. Jetzt wird er im Gefängnis sitzen, wo er hingehört." Constands Klage gilt als Stein des Anstoßes im ganzen Verfahren gegen Cosby. 

Das einstige Model Janice Dickinson äußerte noch im Gerichtssaal eine verbale Spitze in Richtung des Angeklagten: "Wer lacht nun zuletzt, Kumpel?" Und Alyssa Milano postete ein Video von Cosby in Handschellen mit der Überschrift: "Was passiert, wenn wir Menschen für Machtmissbrauch zur Verantwortung ziehen."

Das Urteil markiert aber auch einen tiefen persönlichen Fall. In den 1980er und 1990er Jahren dominierte der Komiker Bill Cosby das amerikanische Fernsehen mit seiner "Cosby-Show". Er avancierte zum Star und zum Vorzeige-Afroamerikaner schlechthin. Im Zuge der "TimesUp"- und "MeToo"-Bewegung flammten alte Vorwürfe gegen ihn auf – infolgedessen wurde Cosby der sexuellen Nötigung und des Missbrauchs bezichtigt. Jahre zuvor kam es ob der Anschuldigungen bereits zu einer außergerichtlichen Einigung, ein wirkliches öffentliches Interesse bestand damals nicht. Doch nun wurde der 81-Jährige von einem Gericht zu mindestens drei und maximal zehn Jahren Haft verurteilt – als erster der beschuldigten Prominenten der "MeToo"-Ära.


Quelle: teleschau – der Mediendienst