ZDF-Serie

"Die Bergretter": Zum Auftakt eine Bombendrohung

von Sarah Kohlberger

"Die Bergretter" begeben sich wieder in luftige Höhen, um Menschenleben zu retten. Wegen der Corona-Pandemie fällt die neue Staffel aber etwas kürzer aus als geplant.

ZDF
Die Bergretter
Reihe • 12.11.2020 • 20:15 Uhr

Als Anton Zeller (Max Herbrechter) bei der Hubert-Alm-Seilbahn gekündigt wird, ist er am Boden zerstört: Er verliert nicht nur seinen festen Arbeitsplatz, den er seit Jahrzehnten innehat, sondern auch seine große Leidenschaft. Da er sich auch noch in finanzieller Hinsicht in Lügen verstrickt hat, sieht er keinen anderen Ausweg mehr: Er droht seinem alten Arbeitgeber, die Seilbahn in die Luft zu sprengen. Allerdings befindet sich ausgerechnet in diesem Moment seine hochschwangere Tochter Anna (Hedi Honert) mitsamt Freund und Mutter in einer der Gondeln. Die Seilbahn stockt – gerade, als bei Anna die Wehen einsetzen. Welch ein Drama! – Und ein klarer Fall für "Die Bergretter": Können sie den verzweifelten Vater finden und die eingesperrte Familie in luftiger Höhe befreien?

In "Was wirklich zählt", der aufregenden Auftaktfolge der zwölften Staffel des actionreichen ZDF-Dauerbrenners "Die Bergretter", werden Markus Kofler (Sebastian Ströbel), Katharina Strasser (Luise Bähr) und Simon Plattner (Ferdinand Seebacher) von der Bergrettung allerdings nicht nur mit einem drohenden Bombenanschlag auf die Seilbahn konfrontiert, sondern schlittern auch direkt in eine familiäre Katastrophe.

Markus, der Leiter der Bergwacht, ist schockiert: Lorenz König (Steffen Groth), der leibliche Vater von Mia (Mia-Sophie Ballauf), steht plötzlich vor ihr und Markus, ihrem Pflegevater. Nun ist guter Rat teuer: Markus hat seiner Adoptivtochter immer noch nicht von ihrem leiblichen Vater erzählt. Es kommt, wie es kommen muss: Lorenz verrät ihr, dass er ihr Vater ist. Kann Mia Markus verzeihen? Und wie geht sie mit der Nachricht um?

Bergretter Simon dagegen schwebt einfach nur auf Wolke sieben. Seit 2019 wird er von Ferdinand Seebacher verkörpert, der den jahrelangen Bergretter Tobias Herbrechter (Markus Brandl) ersetzte. Brandl, der seit der ersten Folge Teil des Bergretter-Teams war, verließ das etablierte Format im Laufe der elften Staffel. Geschadet hat dieser Wechsel und der Ausstieg Brandls der Reihe nicht – ganz im Gegenteil: Mit durchschnittlich über fünf Millionen Zuschauern pro Folge gehört die Primetime-Donnerstagsreihe inzwischen zu den erfolgreichsten Serien im deutschen Fernsehen und holt regelmäßig den Tagessieg für das ZDF.

Dreharbeiten mussten unterbrochen werden

Die konstant hohen Marktanteile zwischen 15 und 19 Prozent bestätigen den Sender darin, sein Angebot an Spielfilmen aus dem Alpenraum zu erweitern: Neben den beiden Quotengaranten "Die Bergretter" (seit 2009) und "Der Bergdoktor" (seit 2008) starteten in den letzten Jahren immer wieder Heimatreihen in den Bergen, wie "Team Alpin" (seit 2018), "Lena Lorenz" (seit 2015) oder "Daheim in den Bergen" (seit 2018). Die Mischung aus privaten Themen, spannenden Rettungsaktionen und herrlichen Bergpanoramen scheint die Zuschauer mehr denn je zur Alltagsflucht einzuladen.

Auch Schauspielerin Luise Bähr hat großen Spaß an der Reihe. Besonders reizen sie dabei "die sportlichen Herausforderungen, die sie zu meistern hat", verriet sie im Juni 2019 gegenüber dem Pay-TV-Sender Heimatkanal hinsichtlich ihrer Rolle der abenteuerlustigen Bergretterin Katharina Strasser. "Sei es am Helitau zu fliegen, Abgründe und Steilhänge zu bezwingen oder eiskalte Wasserfälle zu durchschwimmen."

Ursprünglich waren für die zwölfte Staffel sieben Folgen und ein Special vorgesehen, letztlich ausgestrahlt werden nun aber doch nur fünf Folgen. Wegen der Corona-Pandemie mussten die Dreharbeiten zwischenzeitlich unterbrochen werden.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren