Das Warten hat ein Ende: Am 20. November startet "Die Eiskönigin 2" in den deutschen Kinos. Dafür, dass sich Elsa, Anna und Olaf so lebensecht auf der Leinwand bewegen, sorgt ein Deutscher.

Für Animator Jacob Frey ist mit dem Job bei Disney ein Traum wahr geworden. "Ich bin wie so viele andere Kinder mit Disneyfilmen aufgewachsen. Dass dahinter ein Beruf steckt, habe ich erst später realisiert." Frey zeichnete zwar schon als Junge gerne, doch erst als er "Findet Nemo" im Kino sah, machte es bei ihm klick. Er steckte sich ein hohes Ziel: selbst irgendwann bei der berühmten Disney-Company den Zauber für andere zum Leben erwecken. Und tatsächlich: Nach seinem Abschluss an der Filmakademie Baden-Württemberg wurde das junge Talent aus Hilden in die Animationsstudios nach Los Angeles eingeladen.

Dort beweist der 35-Jährige seit 2014 seine Kunst und arbeitete an Filmen wie "Vaiana" (2016) und "Zoomania" (2017) mit. Nun erweckte er die Figuren für "Die Eiskönigin 2" zum Leben. Als Animator ist Jacob Frey für die Bewegungen und Emotionen der Charaktere verantwortlich. "Jeder hat seine Eigenarten. Anna ist eher forsch, hat eine starke Gestik, Elsa ist zurückhaltender. Man muss die Figuren kennenlernen und herausfinden, was sich richtig anfühlt", erklärt er.

Auf das Ergebnis ist Frey stolz, der die Überzeugung des berühmten Firmengründers lebt: "All unsere Träume können in Erfüllung gehen, wenn wir den Mut haben, sie zu verfolgen!"