Ihr Leben ist so richtig verkorkst. Doch dann spielt die erfolglose Schauspielerin Shiri (Jasna Fritzi Bauer) die Rolle ihres Lebens – und soll als Undercover-Ermittlerin an einer Schule einen Drogenring enttarnen.

Im Interview spricht Jasna Fritzi Bauer über die neue VOX-Serie "Rampensau" (Starttermin: Mittwoch, 20. November) und erklärt, warum sie sich von ihrer Rolle Shiri noch etwas abgucken kann.

Warum lohnt sich bei "Rampensau" das Einschalten?

Es ist ein Format, das es so einfach noch nicht gab – ein fast irrwitziger Genre-Mix aus Charakter-Drama, Schüler-Komödie und Gangsterfilm. Shiri ist 30 Jahre alt, sieht aber aus wie 16 und ist dabei so ungestüm wie eine Berliner Teenagerin eben nur sein kann. Gleichzeitig hat sie aber den Erfahrungsschatz einer erwachsenen Frau. Insofern ist das auch eine Charaktergeschichte.

Was ist Shiri für ein Typ?

Sie ist sicher nicht einfach, sehr willensstark, eher unbedacht, irrational und handelt impulsiv. Sie geht mit dem Kopf durch die Wand, nimmt keine Rücksicht auf Verluste. Und dennoch ist sie ein sehr empathischer Mensch. Sie kämpft für die Menschen, die sie liebt.

Wie würde "Natti", ihre beste Freundin, Shiri beschreiben?

Shiri ist wild, rebellisch und laut! Eine Kämpferin für Gerechtigkeit. Jemand, der kein Blatt vor den Mund nimmt und den Menschen um sich herum die Wahrheit ins Gesicht sagt.

Hätten Sie gerne was von ihr?

Auf jeden Fall ihre Direktheit und auch das Unbedachte in ihr. Wenn man schon nicht selbst hin und wieder ein wenig "Shiri" sein kann, so wünscht man sie sich doch in schwierigen Zeiten unbedingt an seine Seite.