Bei der Vox-Kochshow "Grill den Henssler" zaubert der Fernsehkoch im Dessert-Duell gegen den ehemaligen Dschungelcamper einen Überraschungsgast hervor: Gina-Lisa Lohfink. Rapper Eko Fresh singt derweil Schlager.

"Ich hätte nicht gedacht, dich wieder in Pink zu sehen, eher in Schwarz”, begrüßt Moderatorin Ruth Moschner den Gastgeber der Vox-Kochshow "Grill den Henssler", der wie zuletzt in seinem pinken Hemd auftrat. Eine Erinnerung an seine Niederlage in der vergangenen Woche - unter anderem gegen Pietro Lombardi. Seine Kontrahenten in dieser Episode sind Moderatorin Verena Kerth, Rapper Eko Fresh sowie der ehemalige Dschungelcamp-Teilnehmer Alexander "Honey" Keen. Henssler will wieder gewinnen und kündigt direkt ein Ass im Ärmel an. "Für heute habe ich noch eine Überraschung parat."

Beim Improvisationsgang gilt es ein Gericht aus Toast, Couscous, Kokosnuss, Leberkäse, Spinat und Erfrischungsstäbchen zusammenzustellen. Bislang konnte Henssler in der aktuellen Staffel noch keinen der Eröffnungsgänge gewinnen. Doch das sollte sich ändern.  Seine Sandwich-Kombination kommt bei der Jury gut an. Die wird diesmal neben den üblichen Juroren, dem ehemalige Manager Rainer Calmund und der Sterneköchin Maria Groß, von Fernsehkoch  Johann Lafer komplettiert.

"Eine wirklich schräge Kombination, aber gelungen", sagt Groß zum Teller von Henssler. Calli hadert mit der Zutaten-Wahl. "Ich hab zuerst nur gedacht, was für ein absoluter Idiot, wer das zusammengestellt hat vom Sender, das muss schon ein Geisteskranker sein." Vom Gericht des Profikochs ist er dennoch begeistert: "Leck mich am Arsch, das gibt's doch gar nicht. Alles wunderbar verarbeitet." Lafer hingegen begräbt mit seinem Urteil "Man hat sich sehr bemüht" den Teller des Promiteams. Henssler gelingt es damit seine Negativ-Serie zu beenden.    

Duell: Rapper gegen Sternekoch

Bei der Vorspeise kommt es zum Duell Rapper gegen Sternekoch. Das Gericht: Linsensuppe mit Sigara Börek. Moschner macht dem Gastgeber von "Grill dem Henssler" erst einmal Druck. "Deine letzte Linsensuppe aus dieser Show fand ich so lecker, die habe ich mehrfach zuhause nachgekocht." Eko tut sich bei seinem selbst ausgesuchten Gang sichtlich schwer und versucht sich mit Gesang zu retten. Statt zu rappen, singt der 33-Jährige den Refrain vom Song "Du hast mich 1000 Mal belogen". "Ich bin ein riesen Andrea-Berg-Fan. Privat höre ich das immer im Auto", sagt er.

Beeinflussen kann er die Juroren damit aber nicht. "Das nehm ich mit für meinen Enkel. So einen guten Brei gibt es von keiner Baby-Firma, aber mit Linsensuppe hat das nichts zu tun", sagt Calmund zur Vorspeise des Rappers. Lafer ist voll des Lobes für den Teller des Sternekochs. "Linsensuppe ist etwas banales, aber hier kann man sehen, was man mit Fantasie daraus machen kann." Auch der zweite Gang geht somit an Henssler.  

Bevor es zum Hauptgang geht, wird aber noch der Fremdschämfaktor gebührend in die Höhe getrieben. Mit "Es geht jetzt gleich um einen Blowjob", kündigt Moschner ein Zwischenspiel an. Henssler und die Kandidaten müssen kleine, kugelförmige Käsechips auf die jeweils gegenüberliegende Seite einer Tischtennisplatte blasen. Es macht den Eindruck, es ginge nur darum, wem die besseren zweideutigen "Witze" einfallen. "Es ist schon scheiße, wenn man bläst und es passiert nichts", sagt beispielsweise Kerth. Diverse schmerzhafte Wortspiele später steht die Hauptspeise an. Wie bisher an diesem Abend setzt sich Henssler mit seinem Zanderschnitzel hauchdünn gegen Kerth durch.

Überraschung zum Dessert

Zum Dessert gegen "Honey" präsentiert Henssler dann seine angekündigte Überraschung. Ebenfalls im modischen pinken Hemd gekleidet betritt Gina-Lisa Lohfink die Kocharena. Honey quittiert das mit einem gequälten Lächeln. Die Fehde, die im Dschungel begonnen hat, soll beim Kochen fortgesetzt werden.

So beschränkt sich Henssler aufs Coachen und überlässt Lohfink das Kochen. "Die haut dich weg, mein Freund", sagt der Sternekoch selbstsicher. Und auch während des Kochens muss Honey weiter mächtig einstecken. "Ich brauche Gegner, keine Opfer", betont Lohfink. Sogar Moschner steigt mit ein: "Ich muss ja zugeben, es gibt kaum einen Teilnehmer, über den ich im Vorfeld so abgelästert habe", sagt sie. Bei so vielen Anfeindungen schafft es Honey sogar fast die Sympathien des Zuschauers zu ergattern. Das zu kochende Gericht ist übrigens Panna Cotta mit Honig. Gina-Lisa behält die Oberhand. "In der Schule würde man sagen: Thema verfehlt", sagt Juror Lafer zum Teller von Keen und macht damit den Sieg von Henssler perfekt.

In Kooperation mit RP ONLINE.