Baby Mikey kommt zurück: Der 80er-Kulthit "Kuck mal, wer da spricht!" soll neu verfilmt werden.

Wer in den 80ern aufgewachsen ist, erinnert sich sicher noch an einen der seltsamsten Auftritte von Thomas Gottschalk: In der Komödie "Kuck mal, wer da spricht!" (1989) und einer der beiden Fortsetzungen lieh Gottschalk der Hauptfigur die Stimme: einem Baby, das mit viel Humor die Welt der Erwachsenen kommentiere und im Original von Bruce Willis gesprochen wurde. Jetzt soll "Kuck mal, wer da spricht!" ein Remake bekommen.

Wie "Deadline" berichtet, arbeitet Jeremy Garelick ("Die Trauzeugen AG") derzeit an einem Drehbuch, außerdem soll er die Regie übernehmen. "Ich habe vier Kinder, darunter Zwillinge", erzählt Garelick gegenüber "Deadline". "Ich kann in dem Film die Erfahrungen teilen, die ich und meine Frau gemacht haben. Zeigen, wie es ist, Kinder aufzuziehen, inklusive all der Missgeschicke, die passieren."

"Kuck mal, wer da spricht!" war 1989 ein Überraschungserfolg an den Kinokassen; in Deutschland landete der Film auf Platz zwei der Kino-Jahrescharts. Die Komödie erzählt von der turbulenten Affäre zwischen dem Taxifahrer James (John Travolta) und der alleinerziehenden Mutter Molly (Kirstie Alley), frech kommentiert von ihrem Baby Mikey.

Wer im Remake mitspielen soll, ist noch nicht bekannt. "Travolta und Kirstie Alley hatten eine tolle Chemie", sagt der für die Neuverfilmung verpflichtete Jeremy Garelick. "Wir überlegen derzeit, wie die Geschichte für eine moderne Version des Films aussieht."


Quelle: teleschau – der Mediendienst