Ein neuer prominenter Unterstützer für Klimaaktivistin Greta Thunberg: Nach einem Treffen mit der jungen Schwedin zeigte sich Hollywoodstar Leonardo DiCaprio begeistert. Auf Instagram schrieb der Schauspieler über sein Gespräch mit Thunberg: "Es war eine Ehre, Zeit mit Greta zu verbringen." Dazu stellte er zwei Bilder, die ihn mit der 16-Jährigen zeigen. "Sie und ich haben uns verpflichtet, uns gegenseitig zu unterstützen, in der Hoffnung, eine bessere Zukunft für unseren Planeten zu sichern", fuhr DiCaprio fort.

Außerdem lobte er Thunberg als "Anführerin unserer Zeit". Weiterhin betonte der 44-Jährige: "Ich hoffe, dass die Botschaft von Greta ein Weckruf an die Anführer der Welt ist, dass die Zeit der Untätigkeit vorbei ist." Dank der Schwedin und ihrer Unterstützer könne er positiv in die Zukunft blicken, so DiCaprio. "Die Geschichte wird uns nach dem richten, was wir heute tun, um sicherzustellen, dass künftige Generationen denselben lebenswerten Planeten genießen können, den wir so klar für selbstverständlich gehalten haben", gab sich der Schauspieler überzeugt.

Von seinen Followern erntete Leonardo DiCaprio für sein leidenschaftliches Plädoyer gemischte Reaktionen. Eine Userin war voll des Lobes und kommentierte: "Ich bin stolz auf diese zwei berühmten Menschen, die sich darum sorgen, was in unserer Welt passiert." Eine andere Nutzerin schloss sich an und schrieb: "Wundervoll! Danke dafür, dass du Greta und diese tollen, jungen und mutigen Stimmen unterstützt."

Neben allem Lob schlug dem Oscarpreisträger aber auch harsche Kritik entgegen. "Tut mir leid, Leo, aber du solltest vielleicht die Privatjets, Megayachten und riesigen Häuser berücksichtigen, bevor du uns einen Vortrag hältst", bemängelte ein Kommentator. Eine weitere Userin warf DiCaprio vor: "Du verdienst Geld damit, Filme zu machen. Aber weißt du, wie viel Müll dabei produziert wird? Wie wird das Equipment zu den verschiedenen Drehorten gebracht? Magie? Teleportation?" Eine andere nutzte die Kommentarspalte für einen Seitenhieb auf Greta Thunberg: "Was für ein Witz! Wird dieses Mädchen jemals zurück in die Schule gehen?"


Quelle: teleschau – der Mediendienst