Lange war es etwas ruhig geworden um den alpenländisch angehauchten Free-TV-Sender Servus TV, der von Österreich aus sendet und auch in Deutschland empfangbar ist: Nun kommt nach "Trakehnerblut", in Deutschland bekannt als "Gestüt Hochstetten", unter dem Titel "Meiberger – im Kopf des Täters" die zweite eigenproduzierte fiktionale Serie ins Programm.

Ab Freitag 9. November, wird in acht Folgen von 45 Minuten Starschauspieler Fritz Karl (zuletzt glänzend in der ARD-Serie "Falk") als Gerichtspsychologe Thomas Meiberger knifflige Kriminalfälle lösen. Das Ensemble der Serie ist hochkarätig: In weiteren Rollen sind unter anderem Cornelius Obonya ("Egon Schiele") als Kripo-Chef Nepo Wallner und die deutsche Schauspielerin Ulrike C. Tscharre ("Im Angesicht des Verbrechens") als Staatsanwältin zu sehen. Außerdem übernehmen Hilde Dalik ("Vorstadtweiber"), Otto Schenk oder Edi Jäger Gastauftritte.

Die Serie spielt vor der Kulisse des Wolfgangsees und von Salzburg. Meiberger, ein Kauz, löst seine Fälle dabei als forensischer Experte, privat ist er auch Zauberkünstler. Die menschliche Psyche kennt er wie kein Zweiter.

Produziert wird die Servus TV-Serie von der österreichischen Produktionsfirma Mona Film, die auch im deutschen Fernsehen mit hochwertigen Produktionen wie "Blind ermittelt" oder "Pregau" auf sich aufmerksam macht. Regie führen unter anderem Marcus Ulbricht, bekannt vom ARD-"Bozen-Krimi" und die Berliner Jungregisseurin Soleen Yusef ("SOKO Leipzig").


Quelle: teleschau – der Mediendienst