In vier neue Folgen von "Rosins Restaurants – Eine Sternekoch räumt auf" mimt Frank Rosin wieder den Unternehmensberater für Gastronomen, die mit ihren Betrieben überfordert sind. Erste Station der neuen Staffel mit vier Folgen: eine marode Vereinsgesstätte in Salzgitter, in der sich Mutter und Tochter um die Chefrolle streiten.

Wenn Frank Rosin im Restaurantbetrieb an seine Grenzen stößt, dann muss es sich um einen wahrhaft hartnäckigen Fall handeln. Die Vereinsgaststätte "Auf zu Manu" in Salzgitter ist ein solcher. Mama Maria und Tochter Manu sehen sich beide in der Chefrolle, keine gute Voraussetzung. Es geht also neben mieser Küche mit komplett ungelernter Belegschaft, literweise Sahne und pinker Glitzer-Deko auch um gegenseitige Anerkennung. Wüterich Rosin, den man zuweilen als talentierten Laien-Tiefenpsychologen unterschätzt, muss im Niedersächsischen also ein besonders dickes Brett bohren. Vier neue Folgen "Rosins Restaurants" laufen nun immer donnerstags bis zum 19. Dezember.

Nach "Auf zu Manu" muss Zwei-Sterne-Koch Rosin dem "Imbisswagen Kleine Braterei" (28.11.) helfen, der im hessischen Friedberg geparkt ist. Dessen Betreiberehepaar, aus einer Hartz IV-Situation kommend, will seinen beiden kleinen Söhnen eine Zukunft bieten. Doch vieles klappt einfach nicht.

Auch das "Gasthaus Bauer" (12.12.) im niedersächsischen Grünerplan tut sich schwer. "Meisterkoch" Björn leidet darunter, dass seine anspruchsvolle Küche in der Provinz nicht angenommen wird. Zum Finale der kurzen Staffel geht es in den "Gasthof im Gsteinigt" (19.12.), Der liegt in Arzberg in Oberfranken. Obwohl Koch Michael (33) bei einem Sternekoch lernte, läuft in seiner Gaststätte mitten in einem Wandergebiet fast gar nichts. Warum?

Am 24. November 2009, fast auf den Tag genau vor einer Dekade, debütierte "Rosins Restaurants" bei kabel eins. Seitdem kamen 17 Staffeln mit bislang 102 Episoden zusammen. Im Vergleich: Christian Rach, ehemaliger RTL-Star, brachte es mit seinem Format "Rach, der Restauranttester", das "Rosins Restaurants" als Vorbild diente, "nur" auf 70 Episoden und acht Staffeln.


Quelle: teleschau – der Mediendienst