"Terra X: Rätselhafte Phänomene"

Dirk Steffens erforscht faszinierende Naturphänomene

von Elisa Eberle

Wie kam das Gold auf die Erde? Wann wird eine heiße Quelle zum Geysir? Und was hat es mit dem "Hauch des Todes" auf sich? Fragen wie diese beantwortet Dirk Steffens in der zweiten Staffel der ZDF-Reihe "Terra X: Rätselhafte Phänomene".

ZDF
Terra X: Rätselhafte Phänomene
Doku • 19.04.2020 • 19:30 Uhr

Auf der Suche nach den unglaublichsten Naturphänomenen des Planeten reist der Journalist und Fernsehmoderator in viele mehr oder weniger ferne Länder. In der Türkei, in Schottland oder aber auch Deutschland stößt er dabei auf faszinierende Antworten, die die Doku facettenreich bebildert. Nicht selten wagt der 52-Jährige dabei einen Blick zurück in die Vergangenheit:

In der Folge "Sternengold und der Hauch des Todes" dreht sich vieles um einen alten Mythos: In der antiken Stadt Hierapolis, in der heutigen Türkei, starben Opfertiere auf dem Weg in den Tempel Plutos eines äußerst ungewöhnlichen und raschen Todes. Doch warum? Kann wirklich der sogenannte "Hauch des Todes", der Atem des Höllenhundes Kerberus, dafür verantwortlich sein? Oder handelt es sich nicht vielmehr um ein Naturphänomen? Ähnlich mystisch sind auch die Geschichten um das Ungeheuer von Loch Ness. Lebt es wirklich in dem schottischen Gewässer oder lässt sich dieser Irrglaube wissenschaftlich erklären?

HALLO WOCHENENDE!
Interviews, TV-Tipps und vieles mehr: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Neben diesen Rätseln werden jedoch auch einige augenscheinliche Naturphänomene genauer untersucht: Auf Island besucht Dirk Steffens zahlreiche Geysire und stellt sich dabei die Frage: Unter welchen Voraussetzungen wird aus einer heißen Quelle ein Geysir? Fragen wie die nach dem Ursprung des irdischen Golds werden dabei mit aufwendigen Animationen genauer unter die Lupe genommen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren