29.04.2020 Musikshow bei ProSieben

"The Masked Singer": Tom Beck gewinnt und entschuldigt sich

von Antje Rehse

Im Finale der zweiten Staffel der Musikshow "The Masked Singer" wurden die letzten vier Sänger enttarnt. Dabei gab es die ein oder andere Überraschung.

Die Musikshow "The Masked Singer" war im Sommer 2019 der Überraschungserfolg. ProSieben jubelte über starke Einschaltquoten und die Zuschauer rieten in den sozialen Netzwerken fleißig mit, als es darum ging, wer unter den Kostümen der Sänger steckte. 9,5 Millionen Zuschauer sahen 2019 das Finale von "The Masked Singer". Für ProSieben eine sensationelle Quote. Kein Wunder, dass der Sender schnell eine zweite Staffel nachlegte. "Wir haben wieder ganz viele überraschende Namen. Ich bin super stolz auf die neuen zehn Stars. Toll, dass sie mitmachen", sagt Moderator Matthias Opdenhövel. "Die Zuschauer werden staunen, wer da alles drunter steckt. Keine Floskel! Absolut ehrlich!" 

Doch wer steckte wirklich in den Kostümen? Hier erfahren Sie es.

HALLO WOCHENENDE!
Interviews, TV-Tipps und vieles mehr: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Wer wurde enttarnt?

Folge für Folge scheidet der maskierte Sänger aus, der von den Zuschauern die wenigsten Stimmen bekommen hat. Er wird mit dem Ausscheiden enttarnt und muss seine Maske vom Kopf nehmen. Wir halten Sie hier Folge für Folge auf dem Laufenden.

Folge 6 - Finale

Die letzten vier Sänger werden demaskiert: Das Faultier, der Hase, der Drache und der Wuschel haben es ins Finale geschafft. Besonders die Demaskierung des Faultiers wird im Vorfeld mit Spannung erwartet. Viele Zuschauer glauben, dass Stefan Raab im Faultier-Kostüm steckt. Raabs früherer Schützling Max Mutzke, als Astronaut Gewinner der ersten "The Masked Singer"-Staffel, ist im Finale Gast im Rateteam.

Zunächst aber ist der Hase dran. Er und seine Blumen landen auf Platz vier. Martina Hill ist der heißeste Tipp der Jury und auch die Zuschauer glauben an die Comedienne. Doch auch die Namen Sonja Kraus und Sonja Zietlow fallen. Als tatsächlich die "Dschungelcamp"-Moderatorin ihren Kopf aus dem Blumenkleid steckt, ist die Überraschung trotzdem groß.

Als nächstes trifft es den Drachen, er wird rausgewählt. Alle drei Juroren tippen auf Sänger Gregor Meyle - und haben damit recht. Eine Überraschung gibt es trotzdem: Meyle berichtet, dass er mit dem Coronavirus infiziert war. Wegen mehrerer Corona-Fälle im Team hatte die Show eine zweiwöchige Zwangspause eingelegt.

Die Entschidung über den Sieg fällt zwischen dem Wuschel und dem Faultier. Die Mehrheit der Zuschauer gibt ihre Stimme dem gemütlichen wie wandelbaren Dschungelbewohner. Entscheidender ist aber die Frage, wer sich unter den Masken verbirgt. Der zweitplatzierte Wuschel entpuppt sich als Mike Singer. Da passt der Name immerhin zur Sendung. Und das Faultier? Wird die TV-Sensation wahr? Nein! Im Siegerkostüm steckt nicht Stefan Raab, sondern Tom Beck. Damit lagen zumindest Ruth Moschner und Max Mutzke mit ihren Tipps richtig. Einige Zuschauer sind jedoch ein bisschen enttäuscht. "Danke, dass ihr für Stefan Raab gevotet habt", sagt Beck fast entschuldigend. Für die Zuschauer, die an Raab geglaubt hatten, tue es ihm leid.

Folge 5

Conchita Wurst ist zu Gast im Rateteam. Sie wird Zeuge, wie sich der Drache und das Faultier souverän ins Finale singen. In die Verlängerung müssen dagegen der Hase, das Chamäleon und der Wuschel. Der schräge Hase, die einzige verbliebene Frau im Wettbewerb, und der süße Wuschel folgen dem Drachen und dem Faultier ins Finale. Das Chamäleon muss sich dagegen die Maske vom Kopf reißen. Der heißeste Tipp von der ersten Folge an war Dieter Hallervorden. Die Jury bringt zum Abschluss nochmal Michael Kessler und Ingo Appelt ins Spiel. Dann kommt die Auflösung: Es ist tatsächlich Didi Hallervorden! Mit seinen 84 Jahren hat er eine unglaubliche Show abgeliefert. Beeindruckend. "30 Prozent gute Gene, 40 Prozent gute Ernährung und 30 Prozent Bewegung", erklärt der Komiker sein Fitness-Geheimnis.

Folge 4

Weil sich mehrere Team-Mitglieder mit dem Coronavirus infiziert hatten, konnte Folge vier nicht wie geplant am 31. März gesendet werden. Zwei Wochen später, am 14. April, kann es nun aber weitergehen. Als Gast im Rateteam ist Bülent Ceylan dabei, der in der ersten Staffel als Metal-Engel begeistert hatte und Platz zwei belegte. Sechs maskierte Sänger sind noch nicht enttarnt: Der Drache, das Faultier, der Roboter, das Chamäleon, der Wuschel und der Hase. Einer von ihnen wird heute seine Maske vom Kopf reißen müssen.

Nach drei Duellen müssen der Roboter, der Wuschel und das Chamäleon in die Verlängerung und nochmal auftreten. Es trifft den Roboter. Die Mehrheit der Zuschauer tippt auf Jasmin Wagner. Die Jury glaubt an andere Namen: Helene Fischer, Jeannine Michaelsen und Marta Jandova. Doch als sich der Roboter die Maske vom Kopf zieht, ist die Überraschung groß: Es ist Caroline Beil. Dass die Moderatorin so gut singen kann, hatte niemand aus dem Rateteam gedacht.

Folge 3

Zu Beginn der Sendung gibt's eine Überraschung. Die Kakerlake hat sich entschieden, freiwillig auszusteigen. Das Geheimnis, wer sich unter dem Kostüm verbirgt, wird am Ende der Folge gelüftet. Es ist, wie viele schon vermutet haben, Angelo Kelly. Er erklärt, dass er in der aktuellen Corona-Krise nicht Woche für Woche zu seiner Familie nach Irland reisen könne. Deshalb hab er entschieden, nicht mehr an der Show teilzunehmen.

Doch die Kakerlake ist nicht der einzige maskierte Sänger, der enttarnt wird. Darüber, welcher Kandidat sich am die Maske vom Kopf reißen muss, entscheiden die Zuschauer. Der Hase, die Göttin und das Chamäleon verlieren ihre Duelle. Am Ende hat die Göttin die wenigsten Stimmen und wird enttarnt. Charlotte Würdig, Maren Gilzer und Paula Lambert sind die Tipps der Jury, die sich bei der Göttin überhaupt nicht einig ist. Tatsächlich steckt unter dem goldenen, 35 Kilogramm schweren Kostüm: Schauspielerin Rebecca Immanuel. Die hatte niemand auf dem Schirm. Rebecca Immanuel spielte lange die Hauptrolle in der Anwaltsserie "Edel & Starck", seit 2016 ist sie regelmäßig in "Die Eifelpraxis" zu sehen.

Folge 2

Das Ratespiel geht weiter - diesmal allerdings ohne Publikum im Studio. Auch vor "The Masked Singer" macht das Coronavirus nicht halt. Der Drache, der Roboter, die Fledermaus, das Faultier, der Wuschel, die Kakerlake, die Göttin, der Hase und das Chamäleon treten auf. Die Kakerlake, die Fledermaus, der Hase und die Göttin verlieren ihre Duelle. Sie müssen am Ende nochmal auf die Bühne, denn einer von ihnen muss sich die Maske vom Kopf reißen und dann gehen. 

Es trifft die Fledermaus. Rea Garvey ist sich sicher, dass unter dem pinken Kostüm seine gute Freundin Franziska Knuppe (Model) steckt. Und Rea hat Recht: Sie ist es wirklich!

Folge 1

Zum ersten Mal stehen die neuen Kandidaten in ihren beeindruckenden Kostümen auf der Bühne. Für Jury und Zuschauer die Chance, die ersten Tipps über die Identitäten abzugeben. Die Fledermaus, der Hase, der Dalmatiner, das Chamäleon und der Roboter verlieren jeweils ihre direkten Duelle und müssen zittern. Es trifft den divenhaften Dalmatiner. Doch wer steckt in dem Kostüm? Desirée Nick, wie Rea Garvey und viele Zuschauer vermuten? Weit gefehlt! Zur Überraschung aller kommt Stefanie Heinzmann (mit raspelkurzen Haaren) hervor. Die Sängerin hatte wirklich niemand auf dem Schirm.

Wie funktioniert "The Masked Singer", was sind die Regeln?

Zehn Prominente treten in der Show auf, sie stecken in bunten Kostümen, die mit viel Aufwand hergestellt wurden. Die Stimmen der Promis werden verzerrt – nur, wenn sie singen, ist ihre normale Stimme zu hören. In kurzen Einspielern werden Hinweise auf die Identität gegeben, dabei ist aber auch das berühmte Um-die-Ecke-Denken gefordert. Die Jury äußert nach jedem Auftritt ihre Spekulationen. Gewinnen können die Juroren nichts, wenn sie einen Kandidaten richtig erraten haben. Es geht nur um den Rätselspaß. Die Zuschauer zu Hause rufen für ihre Favoriten an. Wer am Ende einer Folge die wenigsten Zuschauerstimmen hat, muss sich die Maske vom Kopf reißen. 

Welche Kostüme sind diesmal dabei?

Zunächst stellte ProSieben zwei neue Kostüme: das Faultier und das Chamäleon. Das Faultier kommt mit seinem kuscheligen Fell und einem bequemen Hemd eher gemütlich daher. Das Chämeleon ist mit seinem grünen, schillernden Pailletten-Anzug ein echter Hingucker. Mittlerweile hat der Sender das Geheimnis um die Kostüme komplett gelüftet. 2020 werden die Sänger unter folenden Masken stecken:

  • Das Faultier: Tom Beck
  • Der Wuschel: Mike Singer
  • Der Drache: Gregor Meyle
  • Der Hase: Sonja Zietlow
  • Das Chamäleon: Dieter Hallervorden
  • Der Roboter: Caroline Beil
  • Die Göttin: Rebecca Immanuel
  • Die Kakerlake: Angelo Kelly
  • Die Fledermaus: Franziska Knuppe
  • Der Dalmatiner: Stefanie Heinzmann

Bilder und Infos zu den Kostümen finden Sie in unserer Bildergalerie.

Wer sind die Promi-Kandidaten?

Tja, wenn wir das wüssten, könnten wir uns die Show sparen. Schließlich ist der Ratespaß der entscheidende Faktor bei "The Masked Singer". In der vergangenen Staffel wurde der eine oder andere Kandidat an der Stimme erkannt. So war es in der ersten Folge der vergangenen Staffel keine große Überraschung, dass die frühere "No Angels"-Sängerin Lucy Diatkovska unter dem Oktopus-Kostüm steckte. Ihre prägnante Stimme war in der Erinnerung vieler Zuschauer noch präsent. Doch nicht nur Sänger nehmen an der Show teil. So waren 2019 u.a. Boxerin Susi Kentikian, Comedian Bülent Ceylan und Model Marcus Schenkenberg unter den Teilnehmern.

In Staffel zwei wurde bislang der Dalmatiner als Stefanie Heinzmann, die Fledermaus als Franziska Knuppe, die Kakerlake als Angelo Kelly und die Göttin als Rebecca Immanuel enttarnt.

Wer sitzt in der Jury?

Bei der Jury hat ProSieben reduziert: Statt vier Juroren, die fleißig über die Identität der maskierten Sänger rätseln, sind es in der zweiten Staffel nur noch drei. Ruth Moschner, die schon in der ersten Staffel in der Jury saß, und Rea Garvey wurden fest verpflichtet. Unterstützung bekommen sie in jeder Folge von einem Gast-Juror. "Ich liebe Ratespielchen und das Zusammensetzen von Puzzleteilen. Dazu kommen die coole Musik und die knallbunten Masken", sagt Ruth Moschner. Sänger Rea Garvey, der in der ersten Folge der vergangenen Staffel schon Gast-Juror war, meint: "'The Masked Singer' sorgt sofort für einen hohen Suchtfaktor. Jeder Zuschauer will einfach wissen, wer hinter den Masken steckt."

Wer ist der Moderator?

Matthias Opdenhövel, u.a. bekannt aus der ARD-"Sportschau", wird auch die zweite Staffel moderieren. In der ersten Staffel wurde seine "Romanze" mit dem süßen Monsterchen zum Running Gag. Alles nur Show natürlich, denn im echten Leben ist Opdenhövel glücklich verheiratet.

Wie wird die Identität der Kandidaten vor und nach den Live-Shows geheimgehalten?

Da ProSieben – anders als in anderen Ländern – die Shows live ausstrahlt, ist es eine umso größere Herausforderung, die Identität der Promis über die Dauer ihrer Teilnahme geheimzuhalten. Laut ProSieben kennen nur acht Personen die Identität der Promis, lediglich zwei davon beim Sender. Moderator Matthias Opdenhövel ist einer der wenigen Eingeweihten. Für alle Parteien gilt absolute Geheimhaltungspflicht gegenüber jedem, die in einer entsprechenden Schweigepflichterklärung schriftlich festgehalten ist. 

Sobald die Stars für die Show abgeholt werden, sind sie nur noch getarnt oder maskiert und in Begleitung von Bodyguards unterwegs. Das Gleiche gilt für die Rückreise. Außerdem dürfen die Stars nie ohne Stimmverzerrer sprechen. Damit niemand sie anspricht, tragen sie im Umfelf der Show Sweatshirts mit dem Aufdruck "Don't Talk To Me!".  Die Stars, die auch untereinander die Identität der anderen Teilnehmer nicht kennen, sind komplett voneinander abgeschirmt in schalldichten Garderoben. Der Garderoben-Bereich der Stars ist streng bewacht. Nur der kleine Mitarbeiterkreis, der tatsächlich direkt mit den Prominenten arbeiten muss, erhält Zutritt. 

Wie werden die Kostüme hergestellt?

Das ist der Job von Gewandmeisterin Alexandra Brandner. Sie fertigt alle Kostüme mit ihrem elfköpfigen Team in ihrem Atelier in Mühldorf am Inn. Die Designvorlagen kommen aus den USA, wo "The Masked Singer" ebenfalls sehr erfolgreich ist. Unterstützung bekommt Alexandra Brandner zudem von fünf internationalen Spezialisten, etwa für Belüftungstechnik und Programmierung. Die Kostüme wiegen zum Teil bis zu 35 Kilogramm.

Wie teuer sind die Kostüme?

Laut ProSieben kosten die Kostüme, allesamt Unikate, etwa 20.000 Euro. In jedem Kostüm stecken etwa 300 Stunden Arbeit. "Die Kostüme entstehen zu 90 Prozent in Handarbeit und nur zu zehn Prozent durch Maschinenarbeit", sagt Gewandmeisterin Alexandra Brandner.

Wer waren die Promis in Staffel eins?

Sänger Max Mutzke holte sich als Astronaut den Sieg in der ersten Staffel. Das waren die Kostüme und Kandidaten:

  • Der Astronaut: Max Mutzke
  • Der Grashüpfer: Gil Ofarim
  • Der Engel: Bülent Ceylan
  • Das Monster: Susi Kentikian
  • Der Kudu: Daniel Aminati
  • Der Panther: Stefanie Hertel
  • Das Eichhörnchen: Marcus Schenkenberg
  • Der Kakadu: Heinz Hoening
  • Der Schmetterling: Susan Sideropoulos
  • Der Oktopus: Lucy Diatkovska

Das könnte Sie auch interessieren