"Ich habe dich geliebt"

Tod des Ex-Freundes seiner Tochter trifft Til Schweiger hart

Emotionale Worte von Til Schweiger: Nach dem Tod des Ex-Freunds seiner Tochter Luna meldete sich der Schauspieler bei Instagram zu Wort. Er habe Marvin Balletshofer geliebt wie einen eigenen Sohn.

Mit einer bewegenden Nachricht hat Til Schweiger von Marvin Balletshofer Abschied genommen, dem Ex-Freund seiner Tochter Luna. Der Jung-Unternehmer war Samstagnacht bei einem Autounfall ums Leben gekommen. "Marvin – ich habe dich geliebt! Und zwar so, als wärst du mein eigener Sohn", schrieb Schweiger bei Instagram. "Du warst ein Leuchtturm in dieser Welt!" Seine Freude, Neugier und Toleranz, sein Interesse an den Mitmenschen und seine Hilfsbereitschaft seien einzigartig gewesen. "Du bist jedem Menschen auf Augenhöhe begegnet! Auch denen, die mit deiner überbordenden Energie nicht umgehen konnten!"

Weiter schreibt Schweiger: "Mein Herz ist gebrochen, und trotzdem bin ich unendlich dankbar, dich kennengelernt und vor allen Dingen Zeit mit dir verbracht zu haben!" Marvin sei auf der Welt gewesen, um zu leuchten – "und der einzige Trost, den ich habe, ist mir vorzustellen, dass du jetzt woanders leuchtest und auf uns wartest! See you on the other side! Dein Til", schloss der Schauspieler und Regisseur den berührenden Post.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Seine Tochter Luna, die von 2017 bis 2019 mit Marvin Balletshofer liiert war, hatte zuvor gegenüber "Bild" kundgetan: "Dieses schlimme Ereignis erinnert einen daran, wie schnell sich die ganze Welt auf den Kopf stellen kann. Es zeigt, dass man niemals im Streit auseinandergehen sollte, denn jede Sekunde könnte die letzte sein." Er sei ein "unfassbar toller Freund" gewesen, den sie immer sehr bewundert habe, erklärte die Schauspielerin.

Der 23-jährige Marvin Balletshofer, der als Model gearbeitet und bereits mit 19 sein erstes eigenes Unternehmen ("ABIcrash") gegründet hatte, war Samstagnacht auf der A2 von einem schlingernden Anhänger erfasst worden und gestorben. Ein Kleintransporter hatte den unbeleuchteten Anhänger verloren, der daraufhin vom rechten in den linken Fahrstreifen schleuderte, sodass Balletshofer nicht mehr ausweichen konnte.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren