Esther Sedlaczek ist vor allem als Sportreporterin bekannt. Für ein neues Doku-Format des Pay-TV-Senders A&E trifft sie auf sehr ungewöhnliche Interviewgäste. Sie sprich mit ehemaligen Mitgliedern der Terror-Organisation al-Qaida.

Die TV-Moderatorin Esther Sedlaczek hat sich mit Interviews einen Namen gemacht. Diese führt sie zumeist am Rande eines Fußballplatzes – mit oftmals nach einem Spiel noch immer emotional aufgebrachten Spielern und deren Trainern. Ungleich bedeutungsvoller als nur drei gewonnene Punkte bei einem Fußballspiel ist das Thema, dem sich Sedlaczek für eine neue Dokumentation des Pay-TV-Senders A&E widmet. In "Total Control – Im Bann der Seelenfänger" befasst sie sich mit dem weltweiten Terrorismus. Hierfür hat sich die TV-Moderatorin sogar bereits mit ehemaligen al-Qaida-Mitgliedern getroffen. Die Gespräche wurden in München geführt. Zu sehen ist "Total Control" am Montag, 19. November, 21 Uhr, als exklusive TV-Weltpremiere bei A&E.

Irfan Peci und Eren Recberlik sind die ehemaligen al-Qaida-Mitlgieder, die Sedlaczek vor die Kamera brachte. Im Interview für das einstündige Format sprechen sie über ihre Radikalisierung und ihren Ausstieg aus der Terror-Organisation. Wie gefährlich dieser sein kann, zeigt das Beispiel Peci. Er galt als al-Qaida-Propagandachef in Deutschland. 2009 wurde er kurz vor seiner Ausreise nach Afghanistan in Haft genommen. Daraufhin stellte er erstmals die Ideologie infrage und wurde als V-Mann für den Verfassungsschutz angeworben. Seit er aufgeflogen ist und Jugendliche über die Gefahren eines Radikalisierungsprozesses aufklärt, gilt er unter Salafisten als Verräter. Er steht unter polizeilichem Schutz. Peci betreut unter anderem den 20-jährigen Recberlik, der al-Qaida erst kürzlich den Rücken gekehrt hat.

Im Gespräch mit Sedlaczek geht es des Weiteren darum, wie unter anderem spiritueller Fanatismus Menschen in ihren Bann ziehen können. Neben Opfern und Überlebenden radikaler Ideologien kommen zudem internationale Experten wie der Lehrer Ron Jones ("Die Welle") zu Wort, die die Mechanismen von Manipulation und Macht erklären.

Für Sedlaczek ist die A&E-Dokumentation zunächst ein einmaliges Projekt. Ob weitere Filme in Zusammenarbeit mit dem Pay-TV-Sender folgen, ist offen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst