Für Geld machen Promis fast alles. Auch mal über 60 Stunden am Stück wach bleiben. Wer ist nach dem Schlafentzug noch fit genug für Geschicklichkeitsspiele?

Es ist ein Nerventest, wie man ihn sonst nur von Soldaten in Extremsituationen kennt: Vor die neue Spielshow "Wer schläft, verliert", die ihre Kandidaten mit Geschicklichkeits- und Aufmerksamkeitstests herausfordert, hat ProSieben eine extreme Hürde gestellt. Die Promi-Spieler mussten sich brutalem Schlafentzug aussetzen. 60 Stunden lang durften sie vor Showbeginn kein Auge zudrücken. Über einen Live-Stream konnten zugeschaltete Zuschauer überwachten, ob auch tatsächlich nicht geschummelt wurde und alle brav wach blieben.

Diese Promis sind dabei: Wayne Carpendale, Natascha Ochsenknecht, Cheyenne Ochsenknecht, Simon Gosejohann, David Odonkor, Paula Lambert, Candy Crash und Manuel Cortez.

In der eigentlichen Unterhaltungssendung, die von "The Voice"-Routinier Thore Schölermann moderiert wird, geht es dann um die spannende Frage, wer nach dem strapaziösen Schlafentzug noch genug Mumm, Grips und Energie in sich spürt, um sich den Spielen zu stellen. Immerhin wäre es ja denkbar peinlich, wenn es – auf der Bühne wohlgemerkt, nicht in den heimischen Wohnzimmern der Zuschauer – zum ersten Live-Einschlaf-Zwischenfall einer Gameshow kommen würde.

Dafür, dass niemand in medizinische Risikobereiche hineindämmert, hat ProSieben einen Fachmann engagiert: Schlafexperte Professor Dr. med. Ingo Fietze betreut die um ihren Schlaf gebrachten Matadoren vor Ort.

Wer schläft, verliert – Sa. 14.03. – ProSieben: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH