"Ein Jahr, um die Welt zu verändern"

BBC-Doku über Greta Thunberg läuft bei Sky

Vor drei Jahren rief Greta Thunberg zum Schulstreik für den Klimaschutz auf, mittlerweile ist sie vielleicht die bekannteste Umweltaktivistin der Welt. Die britische BBC hat Thunberg eine dreiteilige Dokureihe gewidmet, die Sky Nature im Herbst in deutscher Erstausstrahlung zeigt.

Am 20. August 2018 machte Greta Thunberg erstmals mit ihrem "Schulstreik für den Klimaschutz" über die Grenzen ihrer Heimat Schweden hinaus von sich reden, schnell wurde sie zu einem Vorbild für Millionen Schülerinnen und Schüler weltweit. Schon bald entwickelte "Fridays for Future" sich vom Hashtag zur Schülerbewegung zur gigantischen Protestbewegung: Am ersten globalen Klimastreik im März 2019 nahmen weltweit geschätzt über 1,4 Millionen Kinder und Jugendliche teil, inzwischen gehen auch zahlreiche ältere Bevölkerungsgruppen auf die Straße.

Mitte 2019 trat Thunberg schließlich eine Weltreise an. Die Schule musste hintanstehen, die erklärten Ziele der damals 16-Jährigen: Politiker treffen, für das Klima kämpfen, die Welt retten. Von dieser Mission erzählt nun die dreiteilige BBC-Dokureihe "Greta Thunberg – Ein Jahr, um die Welt zu verändern". Wie ergeht es einem jungen Mädchen, das für sein Anliegen immer wieder angefeindet wird, hinter den Kulissen? Und wie hat die Corona-Krise den Kampf gegen den Klimawandel beeinträchtigt?

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Zu sehen ist die Dokumentation ab 7. November in deutscher Erstausstrahlung bei Sky Nature sowie auf Abruf bei Sky Ticket. Der neue Sender Sky Nature ging am 9. September auf Sendung. Neben "Greta Thunberg: Ein Jahr, um die Welt zu verändern" und der jüngsten Reihe "SaFahri – Eine Reise zu den Elementen", in der "jerks"-Star Fahri Yardim auf eine Entdeckunsreise in die Natur aufbricht, wartet Sky Nature unter anderem mit Dokumentationen über Afrika und Brasilien auf.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren