Ein vielseitiges Talent: Bonnie Bedelia
Fotoquelle: Shelly Wall/shutterstock.com

Bonnie Bedelia

Bonnie Bedelia Culkin
Lesermeinung
Geboren
25.03.1952 in New York, USA
Alter
69 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Bonnie Bedelia ist ein vielseitiges Talent. Nach ihrer Ausbildung als Tänzerin an der School of the American Ballet, New York und dem Hunter College als Schauspielerin ist sie als forsches junges Mädchen in zahlreichen Bühnen- und Fernsehproduktionen zu sehen und erhält verschiedene Preise. Seit 1968 spielt sie auch in Kinofilmen wie John Frankenheimers "Die den Hals riskieren" (1968) mit Burt Lancaster. Ihre Rolle der Rennfahrerin Shirley Muldowney in Jonathan Kaplans "Heart Like a Wheel" (1983) an der Seite von Beau Bridges bringt ihr viel Anerkennung, zumal ihr Spiel und ihre selbst gefahrenen Rennen äußerst aufregend sind.

1987 und 1990 erweckt sie erneut Aufmerksamkeit in aufregenden Action-Szenen in John McTiernans "Stirb langsam" und Renny Harlins "Stirb langsam II" an der Seite von Bruce Willis. An der Seite von Harrison Ford spielt sie in Alan Pakulas kritischem Gerichtsfilm "Aus Mangel an Beweisen" (1990).

Weitere Filme mit Bonnie Bedelia: Sydney Pollacks "Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss" (1969), Cy Howards "Liebhaber und andere Fremde" (1970), Jack Starretts "The Strange Vengeance of Rosalie" (1972), "Get Back" (1973), Jeremy Paul Kagans "The Big Fix" (1978), "Death of an Angel" (1985), Nick Castles "The Boy Who Could Fly" (1986), Jack Fisks "Liebe ist nur eine Illusion" (1986), Adolfo Aristarain "Erinnern ist tödlich" (1987), Roland Joffés "Die Schattenmacher" (1989) an der Seite von Paul Newman, Frank Piersons "Der Tod im Sucher" (1990) mit Roy Scheider, Warris Hussains "Babyswitch - Kind fremder Eltern" (1991), Tom McLaughlins "American Inferno" (1992) mit Jürgen Prochnow, Fraser C. Hestons Horrorfilm "Needful Things - In einer kleinen Stadt" (1993) mit einem dämonischen Max von Sydow, Linda Ottos "Nimm die Hände weg von unserer Tochter" (1994) mit Rip Torn als ihrem Ehemann, Ron Underwoods "Sprachlos" (1994), das Regiedebüt des Schauspielers Brian Dennehy "Nur der Hauch eines Zweifels" (1995), John Pattersons Thriller "Der teuflische Liebhaber" (1996) mit David Strathairn, das Beziehungsdrama "Kleine Lügen unter Freunden" (1997), Steven Schachters Drama "Ein zweites Leben" (1998), Bruce Pittmans Familiendrama "Gefesselte Stimmen" (1999), Sidney Lumets überflüssiges Gloria (1999) des Cassavetes-Klassikers "Gloria, die Gangsterbraut", Wayne Wangs Roadmovie "Überall, nur nicht hier" (1999) mit Susan Sarandon.

2010 schlüpfte sie erstmals in die Rolle der Mutter Camille Braverman in der erfolgreichen Familienserie "Parenthood" und spielte sich an der Seite von Lauren Graham, Peter Krause und Craig T. Nelson abermals in das Gedächtnis der Zuschauer.

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Andrew Lincoln: Dank "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Andrew Lincoln
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung