Trauriges Jubiläum für die Daily Soap "Alles oder Nichts": Statt zur 50. Folge die Korken knallen zu lassen, wird das SAT.1-Format mit sofortiger Wirkung eingestellt.

Gegenüber "DWDL.de" begründete SAT.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger das Ende der Sendung mit den schlechten Quoten: "Die TV-Performance war und blieb auch nach 10 Wochen und 50 Folgen zu schwach." Bereits die erste Ausgabe am 22. Oktober startete mit nur 5,8 Prozent in der jungen Zielgruppe durchwachsen. Danach ging es steil bergab. Insgesamt blieb die Sendung im Schnitt sogar unter vier Prozent Marktanteil. Nachdem "Alles oder Nichts" zuletzt sogar nicht einmal mehr zwei Prozent Marktanteil erreichte, heißt es für alle Fans der Daily nun Abschied nehmen.

Deren Resonanz auf die Sendung sei gut gewesen, wie Pflüger bestätigt: "Die Reaktionen unserer Zuschauer in den sozialen Netzwerken waren durchweg positiv, was uns seit Start bestärkt hat, dieses Durchhaltevermögen zu zeigen." Immerhin: Die restlichen Folgen von "Alles oder Nichts" gibt es weiterhin täglich zum Abruf auf "sat1.de" zu sehen. Außerdem ist die Serie über den Bezahlsender SAT.1 Emotions zu sehen. Derzeit tüfteln SAT.1 und die Produktionsfirma Producers at Work an einem Ende für die Daily, die noch in Produktion ist. Auf dem bisherigen Sendeplatz von "Alles oder Nichts", werktags um 18.30 Uhr, laufen nun vorerst Wiederholungen der Dokusoap "Ruhrpottwache".

"Alles oder Nichts" erzählte die Geschichte der unehelichen Kinder des Firmenchefs Axel Brock (Heiko Kiesow), die von einem Millionenerbe überrascht werden. Weil Anja (Franziska Breite), Daniel (Raphael Vogt) und Jennifer (Anna Mennicken) allesamt am Existenzminimum leben, entbrennt ein erbitterter Kampf um das Vermögen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst